PinkBeetle begeistert die Zuschauer

Besonderer Hingucker: #PinkBeetle begeistert die Zuschauer

Tanner Foust (USA), Volkswagen Beetle GRC | Foto: Minnig

Nicht nur schnell und erfolgreich, sondern auch optisch ein Hingucker: Die beiden Volkswagen Beetle GRC von Tanner Foust und Scott Speed wurden in Los Angeles besonders in Szene gesetzt. In Anlehnung an die Markteinführung des neuen Volkswagen #PinkBeetle, einer limitierten Sonderedition des Klassikers für das Jahr 2017, strahlten die beiden Renner zum Finale im US-Bundesstaat Kalifornien in einem leuchtenden Pink – und waren damit für die Tausenden Zuschauer an der Rennstrecke, vor den Fernsehern und in den sozialen Netzwerken kaum zu übersehen.

Siege im Doppelpack: Erfolgreicher Start in die GRC-Saison 2016 legt den Grundstein

Von Beginn an erfolgreich – entwickelte sich der Volkswagen Beetle 2015 in seiner ersten vollen GRC-Saison vornehmend in der zweiten Jahreshälfte zum erstzunehmenden Gegner für die Konkurrenz, war der Allradler 2016 von der ersten Veranstaltung an für Siege gut. Mit zwei Triumphen zum Saisonstart beim „Double Header“ in Phoenix (USA) eröffnete Foust die Saison für Volkswagen spektakulär wie erfolgreich. Speed startete zur Saisonmitte mit seinen Erfolgen in New River, Washington D.C. und Atlantic City eine beeindruckende Siegesserie – und legte damit den Grundstein für den Gewinn der Fahrer- sowie Hersteller-Meisterschaft.

Beeindruckende Bilanz: Volkswagen Beetle GRC das Maß der Dinge

Die beiden 560 PS starken Beetle, die von Volkswagen of America ins Rennen geschickt werden und in Deutschland von Volkswagen Motorsport entwickelt wurden, gewannen in der Saison 2016 zusammen acht der insgesamt elf ausgetragenen GRC-Veranstaltungen und holten 14 Podiumsplatzierungen. Vier Siege gingen dabei auf das Konto von Speed, Foust trug mit ebenfalls vier Triumphen zum Teamerfolg bei. Seit dem Einstieg von Volkswagen in die GRC-Meisterschaft im Jahr 2014 schlagen für den Automobilhersteller aus Wolfsburg 18 Siege und 32 Podiumsplatzierungen zu Buche.

Spektakulär und Zuschauer-freundlich: GRC überzeugt mit Action und kompakten Rennen

Die Rennen im Red Bull Global Rallycross bieten stets jede Menge Action und sind ein wahrer Zuschauermagnet. In den verschiedenen sozialen Netzwerken werden die kompakten Rennen mit Begeisterung verfolgt und sorgen für viel Diskussionsstoff. Die GRC-Kurse bestehen teils aus Asphalt, teils aus Schotter und beinhalten spektakuläre Sprünge, die nicht selten über die 30-Meter-Marke führen. Spannende und spektakuläre Rennen mit Tür-an-Tür-Duellen sind im Global Rallycross an der Tagesordnung.

Red Bull Global Rallycross (GRC), Punktestände*

Fahrer-Wertung
1. Scott Speed (Volkswagen), 571; 2. Tanner Foust (Volkswagen), 565; 3. Brian Deegan (Ford), 473; 4. Steve Arpin (Ford), 461; 5. Patrik Sandell (Ford), 436; 6. Joni Wiman (Honda), 342; 7. Sebastian Eriksson (Honda), 341; 8. Austin Dyne (Ford), 198; 9. Jeff Ward (Ford), 134; 10. Rhys Millen (Hyundai), 96.

* Vorläufig.

Red Bull Global Rallycross (GRC), Saison 2016 – die Rennen, die Sieger

21.05.2016 Phoenix I – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
22.05.2016 Phoenix II – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
04.06.2016 Dallas – Sieger: Patrik Sandell (Ford)
18.06.2016 Daytona I – Sieger: Steve Arpin (Ford)
19.06.2016 Daytona II – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
02.07.2016 New River I – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)
03.07.2016 New River II – Event abgesagt
30.07.2016 Washington D.C. – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)
28.08.2016 Atlantic City – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)
17.09.2016 Seattle – Sieger: Tanner Foust (Volkswagen)
08.10.2016 Los Angeles I – Sieger: Scott Speed (Volkswagen)
09.10.2016 Los Angeles II – Sieger: Brian Deegan (Ford)

Dieser Beitrag wurde unter Motorsport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.