FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC): Weltpremiere des Volkswagen Polo R WRC auf der IAA

Polo WRC

Polo WRC

Vor rund 2.300 internationalen Medienvertretern stellte Volkswagen auf der IAA in Frankfurt den ersten fahrbereiten Prototyp des Polo R WRC vor, mit dem noch in diesem Jahr das Testprogramm zur Vorbereitung auf die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft beginnen wird. Ab 2013 tritt Volkswagen in der Königsklasse des Rallyesports an und setzt sich damit nach drei Siegen bei der Rallye Dakar in Folge neue Ziele im Spitzensport.

Volkswagen Pilot Richie Stanaway ist der neue Champion im ATS Formel-3-Cup. Der Neuseeländer vom Team Van Amersfoort Racing, das auf einen 210 PS starken Volkswagen Motor vertraut, war bereits als Tabellenführer mit einem dicken Punkte-Polster zum vorletzten Rennwochenende in den Norden der Niederlande gereist. Am Samstag sicherte er sich den zweiten Platz vor Teamkollege Hannes Van Asseldonk – der Titel war ihm damit nicht mehr zu nehmen. Alle fünf weiteren Volkswagen-Piloten landeten ebenfalls in den Top Ten. Am Sonntag genoss Rennsieger Stanaway erneut eine Sektdusche und feierte seinen Titel mit dem drittplatzierten Markenkollegen Alon Day auf dem Podest. In insgesamt 16 Rennen startete Stanaway „powered by Volkswagen“ neun Mal von der Pole, sammelte elf Siege und drei zweite Plätze.

Spitzenreiter Pascal Wehrlein, der wie alle anderen Piloten im ADAC Formel Masters einen Dallara-Volkswagen steuert, liegt nach dem Gastspiel in Assen weiter auf Titelkurs. Der Punktevorsprung des Worndorfers ist allerdings geschrumpft, nachdem der Tabellenzweite Emil Bernstorff den 16-jährigen Spitzenreiter mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen weiter eingeholt hat. Vor dem großen Finale in Hockenheim trennen die beiden Titelkandidaten nur noch 36 Zähler. Insgesamt 75 sind noch zu vergeben. Der Gesamtdritte Sven Müller hat noch Außenseiterchancen.

Ein echtes Highlight im Kalender des Volkswagen Scirocco R-Cup China: das 12-Stunden-Rennen von Sepang/Malaysia. Bestes Trio im Feld der 17 Scirocco R, die in dem 46 Fahrzeuge umfassenden Hauptrennens die größte Gruppe stellten, waren Yin Hai Tao, Joseph Lo und Kenny Lo, die sich den Sieg und Gesamtrang drei der Tourenwagen-Klasse sicherten. Rang zwei im wichtigsten Rennen des Jahres für den Scirocco R-Cup China sicherten sich David Cheng, Miles Maroney und Aleksander Altberg vor dem Trio Andrea Reggiani, Ringo Chong und Eric Yeo.

Dieser Beitrag wurde unter Polo-Cup veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.