Volkswagen Polo R-Cup Indien: Oshan Kothadiya und Rahil Noorani Rennsieger in Chennai

Siegpremiere für Oshan Kothadiya im Volkswagen Polo R-Cup Indien: Der aus Pune stammende Fahrer kämpfte bei der vierten Veranstaltung des Markenpokals Polesitter Munjal Savla am Start nieder – der Rest war ein kontrolliertes Rennen. Bereits seinen zweiten Sieg und sein drittes Podiumsergebnis feierte im zweiten Rennen des Wochenendes Rahil Noorani, der allerdings von einer Strafe für Tabellenführer Vishnu Prasad profitierte, der als erster die Ziellinie kreuzte, jedoch 30 Sekunden Strafe für das Nichtbeachten der Safety-Car-Regularien kassierte.

Motorsportlicher Hattrick am Samstag, von Startplatz acht auf drei am Sonntag und den Titel in der Tasche: Mehr kann ein Rennfahrer von einem Rennwochenende nicht erwarten. Für den Polen Mateusz Lisowski ging all dass bei den Saisonläufen acht und neun des Volkswagen Scirocco R-Cup in Oschersleben in Erfüllung. Im ersten der zwei Durchgänge fuhr er von der Pole-Position mit der schnellsten Rennrunde zum Sieg, am Samstag rollte er das Feld der Samstag-Top-Acht von hinten auf, das im zweiten Durchgang in umgekehrter Reihenfolge startet. Danach stand fest: In der Meisterschaft ist Lisowski beim Finalrennen des umweltschonenden Markenpokals auch von Ola Nilsson, Tabellenzweiter, nicht mehr zu verdrängen. Sieger des packenden Sonntag-Regenrennens wurde der Inder Aditya Patel vor Moritz Oestreich, der damit vorzeitig die Junior-Wertung für Neueinsteiger gewann.

Ebenfalls auf der IAA zu sehen ist das Einsatzfahrzeug aus dem Volkswagen Scirocco R-Cup. Der bis zu 275 PS starke Cup-Scirocco R gilt dank Bioerdgas-Antrieb als umweltschonendstes Cup-Fahrzeug der Welt. Auf dem Stand von Volkswagen Partner erdgas mobil ist am 24. und 25. September außerdem Kris Heidorn, der Champion des Premieren-Jahres 2010 in dem innovativen Markenpokals, zu Besuch. Der 22-Jährige zieht den Gewinner eines VIP-Pakets für ein DTM-Wochenende in Hockenheim, an dem der Volkswagen Scirocco R-Cup ebenfalls antritt.
Spitzenreiter Pascal Wehrlein, der wie alle anderen Piloten im ADAC Formel Masters einen Dallara-Volkswagen steuert, liegt nach dem Gastspiel in Assen weiter auf Titelkurs. Der Punktevorsprung des Worndorfers ist allerdings geschrumpft, nachdem der Tabellenzweite Emil Bernstorff den 16-jährigen Spitzenreiter mit einem Sieg und zwei zweiten Plätzen weiter eingeholt hat. Vor dem großen Finale in Hockenheim trennen die beiden Titelkandidaten nur noch 36 Zähler. Insgesamt 75 sind noch zu vergeben. Der Gesamtdritte Sven Müller hat noch Außenseiterchancen.

Dieser Beitrag wurde unter Polo-Cup veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.