Polo erhält Bestnote im japanischen NCAP Crashtest

Polo Crashtest in Japan (2011)

Polo Crashtest in Japan (2011)

Der Polo ist im japanischen NCAP mit der Bestnote sechs Sterne Plus für den Insassenschutz ausgezeichnet worden. In insgesamt drei verschiedenen Crashtests überzeugte der Volkswagen und schnitt als bestes Importfahrzeug auf dem japanischen Markt ab.

Getestet wurde die Sicherheit von Fahrer und Beifahrer in einem Frontal Crash mit 55 km/h, einem Offset Frontalcrash mit 64 km/h und 40% Überdeckung und einem Seitencrash mit 55 km/h und einer Barriere mit einem Gewicht von 950 kg. Souverän sicherte sich der Polo in der Gesamtbewertung aller Kategorien die Höchstnote für den Insassenschutz für den Fahrer und den Beifahrer. Die geringen Belastungen am Kopf, Hals, Brust, Ober- und Unterschenkel bestätigen das hohe Sicherheitsniveau des Polo und brachten ihm ein zusätzliches Plus in der Bewertung ein.

NCAP Organisation vergibt bestmögliche sechs Sterne Plus
Nicht mit in die sechs Sterne Bewertung eingeflossen, aber dennoch sehr gute Ergebnisse erzielte der Polo auch im Test zum Insassenschutz auf den hinteren Sitzpositionen. Mit Level 4 von maximal 5 sicherte sich der Polo hier ein Topergebnis.

Auch im Bremsentest konnte der Polo überzeugen und glänzte sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn mit kürzesten Bremswegen. Bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h kam der Polo schon nach 39,5 beziehungsweise nach 40,8 Metern zum Stehen. Des weiteren wurden Tests zum Fußgängerschutz, zum Komfort bei der Gurtnutzung und ein Whiplash-Test durchgeführt.

Bereits kurz nach Markteinführung wurden dem Polo auch im EuroNCAP Bestnoten mit dem Top-Ergebnis von fünf Sternen für den Insassenschutz, die Kindersicherheit und den Fußgängerschutz attestiert.  Kein Wunder: Volkswagen schnürte für den Polo der fünften Generation ein Sicherheitspaket aus optimierter Karosseriestruktur sowie hochwirksamen Rückhalte- und Assistenzsystemen. Zur Serienausstattung gehören ein Airbagverbund inklusive kombinierter Kopf-Thorax-Airbags (integriert in den Lehnen der Vordersitze), Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer plus Gurtwarner und dem Schleudertrauma entgegenwirkende Kopfstützen (jeweils vorn), drei Fond-Kopfstützen sowie Isofix-Verankerungen für entsprechende Kindersitze an Bord. Auf der aktiven Seite ergänzt das serienmäßige elektronische Stabilisierungsprogramm (ESP) die Sicherheit. So entstand einer der sichersten Kleinwagen der Welt.

Der aktuelle Polo ist seit Ende Juni 2009 auf dem Markt – Und das sehr erfolgreich. Weltweit verkaufte sich der Kleinwagen bisher über 728.000 mal.

Dieser Beitrag wurde unter Polo News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.