Polo R-Line: Neuer Polo R-Line wird Ende des Jahres auf den Markt kommen

Erstmals Polo mit R-Line-Ausstattung: Neue Stoßfänger und Sportsitzanlage
Lieferbar in Verbindung mit fast allen Motorisierungen

Polo R-Line 2011

Polo R-Line 2011

Der Polo ist auch 2011 das meisterverkaufte Auto seiner Klasse in Deutschland. Im Gesamtranking aller in Deutschland neu zugelassenen Autos liegt er – nach dem Golf (1) und dem Passat (2) auf Rang 3. Wohlgemerkt: Dies ist keine Volkswagen Hitliste, sondern das Ranking aller in Deutschland verkauften Autos. Auch europaweit belegt der Polo Rang 3 der Neuzulassungen. Ein echter Bestseller, der längst weltweit unterwegs ist – in China ebenso wie in Russland, in Japan ebenso wie in Australien. Nun stellt Volkswagen als Weltpremiere den neuen Polo R-Line vor, der die R-Line-Familie (Golf, Scirocco, Passat CC und Touareg) bereichert. Es ist das erste Mal, dass Volkswagen auch vom Polo eine solche Version ableitet. Doch genau das passt zum agilen Charakter der aktuellen Polo-Generation. Bestellt werden kann der Polo R-Line in fast allen Motorvarianten. Auf den Markt kommen wird der Polo mit dem neuen Ausstattungspaket Ende des Jahres.

Exterieur mit neuen Stoßfängern und Dachkantenspoiler
Zur erweiterten Serienausstattung des Polo R-Line gehören im Exterieur-Bereich 16-Zoll-Leichtmetallräder des Typs „Mallory“, ein in hochglänzendem Schwarz lackiertes Kühlerschutzgitter (mit R-Line-Logo), eigens konzipierte sportliche R-Line-Stoßfänger (jeweils in Wagenfarbe, hinten mit markantem Diffusor), verchromte Endrohre der Abgasanlage, ein Dachkantenspoiler in Wagenfarbe, ebenfalls in Wagenfarbe gehaltene R-Line-Seitenschweller, Tagfahrlicht (im Hauptscheinwerfer unter einer Chromspange integriert), Nebelscheinwerfer (im Frontspoiler) und eine LED-Kennzeichenbeleuchtung. Auf Wunsch lieferbar: ein Sportfahrwerk, das den Wagen 15 mm tiefer in den Dämpfern stehen lässt.

Interieur mit Sportsitzen und schwarzem Dachhimmel
Innen schlägt der Polo R-Line mit seinen Sportsitzen die Brücke zum GTI. Bezogen sind die Sitze hinten wir vorne mit dem edlen Stoff „Kyalami“ (optional Alcantara/Lederoptik); die Innenseiten der Sitzwangen (vorn) sind in der Mikrofaser „San Remo“ ausgeführt. In die vorderen Kopfstützen eingearbeitet ist das R-Line-Logo. Ebenfalls serienmäßig: der schwarze Dachhimmel, das Lederlenkrad mit Aludekor und R-Line-Logo (Chromschriftzug auf schwarzem Grund), Applikationen in hochglänzendem Schwarz, Pedalkappen in Aluminium-Optik und Einstiegsleisten mit R-Line-Schriftzug.

IAA-Fahrzeug mit Sonderfarbe und 17-Zoll-Felgen
Der auf der IAA präsentierte Polo R-Line ist übrigens mit der 17-Zoll-Version der Leichtmetallfelge „Mallory“ und einer noch nicht im Programm aufgenommenen Sonderfarbe lackiert: „Fire Spark“. Angeboten wird der Polo R-Line in den Farbtönen „Deep Black Perleffekt“, „Reflexsilber Metallic“, „Pepper Grey Metallic“, „Shadow Blue Metallic“, „Hot Orange Metallic“, „Candy Weiß“ und „Flash Rot“.

Dieser Beitrag wurde unter Polo News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.