EuroSpeedway: Johansson baut Führung im Polo-Cup mit zweitem Sieg aus

Schweden-Doppel an der Spitze: Jimmy Johansson (Ålingsas) hat auf dem EuroSpeedway Lausitz mit seinem zweiten Saisonsieg die Führung im ADAC Volkswagen Polo Cup ausgebaut.

Der 21-Jährige verwies seinen Landsmann Patrik Olsson sowie Steffen Faas aus Bad Wildbad beim dritten Rennen der Saison auf die Plätze zwei und drei. Den rundenlangen Kampf um Platz vier entschied Markus Grünewald aus Sonneberg knapp vor Niclas Kentenich (Neuss) und dem Dänen Christoffer Nygaard für sich. Mit Gesamtrang elf übernahm der Hemsbacher Nico Bastian die Führung in der „Rookie“-Wertung der DTM-Partnerserie vor Marleen Seilheimer aus Mettenheim und dem Schweizer Markus Brun.

„Die ,Tourenwagen-Schule‘ von Volkswagen und dem ADAC hat sich an diesem Wochenende wieder von seiner besten Seite gezeigt: Trotz der teilweise schwierigen Bedingungen haben sich die jungen Fahrerinnen und Fahrer toll geschlagen und es gab viele faire Zweikämpfe zu sehen“, erklärte Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen.

„Das war heute wirklich mein Rennen. Schon der Start war perfekt, da ich auf der trockeneren Seite gestartet bin. Ich zog sofort an Steffen Faas vorbei und habe mich an Olssons Fersen geheftet“, berichtete Jimmy Johansson. In Runde zwei bremste der „Vize“-Champion des Vorjahres seinen Konkurrenten sauber aus, setzte sich ein wenig ab und behielt die Führung bis ins Ziel. „Nach dem Zeittraining wusste ich genau, welchen Luftdruck ich für die Dunlop-Regenreifen bei abtrocknender Strecke wählen musste“, verriet der Sieger. Patrik Olsson stieg nach seinem Sieg im Samstag-Rennen zum zweiten Mal auf das Siegerpodest. „Dieses Wochenende hat mir gezeigt, dass ich Rennen gewinnen und um die Meisterschaft kämpfen kann“, freute sich der 18-Jährige aus Gota. Wie Pole-Sitter Olsson musste auch Steffen Faas auf der nassen Spur starten. „Am Anfang hatte ich alle Hände voll zu tun. Um mich herum waren überall Autos und schon nach der ersten Runde waren beide Außenspiegel eingeklappt“, schilderte der 22 Jahre alte Faas seine aufregende Startphase.

Nachdem sich das Spitzentrio etwas absetzte, tobte dahinter ein packender Kampf um den vierten Platz. Grünewald parierte etliche Angriffe von Kentenich bis zum Fotofinish, während sich Nygaard als Sechster kurz vor Schluss gegen Constantin Dressler (Göttingen) und Andreas Pfister (Obersfeld) durchsetzte. Nico Bastian fuhr ein fehlerfreies Rennen und durfte als bester „Rookie“ zum ersten Mal mit auf das Podium steigen. „Der elfte Platz ist für mich wie ein Sieg, denn für mich geht es in diesem Jahr allein um die Rookie-Wertung. Als ich wusste, dass ich vorne liege, habe ich das Rennen kontrolliert zu Ende gefahren“, sagte der 16 Jahre alte Schüler.

Dieser Beitrag wurde unter Polo-Cup veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.