Sondermodell Polo V „MATCH“

Polo V Sondermodell „MATCH“: Preisvorteil von 2.530 € (14.450 €)
Polo V Sondermodell „MATCH“: Preisvorteil von 2.530 € (14.450 €)
Polo V Sondermodell „MATCH“: Preisvorteil von 2.530 € (14.450 €)

Volkswagen geht mit seinem neuen Sondermodell „MATCH“ an den Start. Ab heute sind Polo, Golf, Golf Plus, Golf Variant, Jetta, Scirocco, Sharan und Touran in der neuen Modellvariante bestellbar. Optional kann das exklusive „MATCH PLUS“-Paket gewählt werden. Für Kunden ergibt sich daraus ein maximaler „Faiplay-Vorteil“ von 3.330 Euro. Das Polo Sondermodell „MATCH“ wird mit einem Preisvorteil von 2.530 € (Unverbindlicher Gesamtpreis: 14.450 €) angeboten.

„Mit den neuen Sondermodellen bieten wir unseren Kunden ein attraktives Angebot quer über die gesamte Modellpalette an“, so Matthias Becker, Leiter Marketing Deutschland Volkswagen Pkw.

Die „MATCH“-Sondermodelle verfügen neben speziellen optischen Elementen wie Leichtmetallrädern, Dekor und Sitzbezügen, ein umfassendes modellabhängiges Ausstattungspaket. So sind im Polo unter anderem das Winterpaket, der Parkpilot, das Radio RCD 210 und eine Klimaanlage enthalten. Die anderen Modelle verfügen unter anderem über das Radio RCD 310, die Klimaanlage „Climatronic“, das Multifunktionslederlenkrad sowie den Parkpiloten und das Winterpaket. Erkennbar sind die neuen Sondermodelle an dem „MATCH“-Logo an der A-Säule.

Ergänzend bietet Volkswagen für alle Sondermodelle das „MATCH PLUS“-Paket an. Darin enthalten ist ein Schiebe-/Ausstell- oder Panorama-Dach. Für Touran und Sharan wird das Paket um ein Radio-Navigationssystem RNS 315 ergänzt. Alle anderen Modelle erhalten dafür ein Zoll-Upgrade auf das jeweilige Leichtmetallrad. Der Preisvorteil für das „MATCH PLUS“-Paket beträgt modellabhängig bis zu 950 Euro.

Parallel startet Volkswagen ab heute eine breit angelegte Werbekampagne für die Sondermodelle mit TV- und Radio-Spots, Print-Anzeigen, bundesweiter Plakatierung und Onlinemaßnahmen. Der TV-Spot präsentiert auf humorvolle Art, wie fair Sport sein kann. Gezeigt wird ein Rugby Spiel von oben. Beide Mannschaften kämpfen mit großem körperlichem Einsatz um den Ball. Plötzlich wechselt die Kameraführung und zeigt das Spiel aus der Froschperspektive. Zur Überraschung der Zuschauer zeigt sich aus der Nähe ein überraschend fairer und freundlicher Umgangston unter den Spielern -- So fair war Sport noch nie. Die MATCH Sondermodelle von Volkswagen.

TV-Spot „Rugby“:

  • Kreativagentur: Grabarz & Partner Werbeagentur GmbH, Hamburg
  • Regisseur: Justin Reardon
  • Kamera: Martin Ruhe
  • Produktionsfirma: Cobblestone Filmproduktion GmbH
  • Drehort: Kapstadt/Südafrika
  • Länge: 35 Sekunden
  • Einsatz: ab 23.12.2011 bis Ende Februar 2012

Polo „Werder Edition“

Polo Sondermodell auf Basis des Polo 4F


Volkswagen, der neue Top-Sponsor und Automobilpartner von Werder Bremen präsentiert sich beim Tag der Fans am 3. August unter dem Motto „Leidenschaft, die bewegt“. Mit dabei: Der Polo „Werder Edition“, ein neues Sondermodell und Vereinsmitglied mit Kultpotenzial. Die Anhänger des erfolgreichen Bundesligateams können ihre Liebe zum Verein damit bald tagtäglich im Straßenbild unterstreichen.



„Unsere Kooperation mit Werder steht unter dem Motto ´Leidenschaft, die bewegt´. Mit dem Polo ´Werder Edition´ machen wir dieses Motto im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar. Mit diesem Sondermodell haben wir für alle Fans von Werder Bremen eine besonders attraktive Version unseres Verkaufsschlagers Polo aufgelegt, die wir den Anhängern von Werder zum Tag der Fans erstmals vorstellen“, erläutert Anke Köckler, Regionalleitung Nord, Volkswagen AG. „Das sportliche Sondermodell besticht durch das große ´Werder-Tattoo´ im Bereich der C-Säule, durch ein bundesligataugliches Ausstattungspaket und seinen attraktiven Preis. Ich bin mir sicher, dass der Polo ´Werder Edition´ schon bei seinem ersten Heimspiel richtig punkten wird.“


Neben dem Polo „Werder Edition“ hat sich der Autobauer für den Tag der Fans noch weitere Besonderheiten einfallen lassen, die es für automobilbegeisterte Fußballfans jeden Alters am Volkswagen Stand zu entdecken gibt. Das Entertainmentprogramm reicht von Rettungssimulator über Bobbycar-Parcours und Tischkicker XXL bis hin zur Ballmaschine, der sich mögliche Tormänner und -frauen stellen können. Den Fußballfans wird somit ein sehr abwechslungsreiches Programm auf dem Volkswagen Stand angeboten.



Die Motoren des Polo 4F
Alle Motoren erfüllen Euro 4-Norm


Seine erstklassigen Qualitäten als Allroundtalent beweist der neue Polo in der Vielfalt seiner Motoren. Hier stehen fünf Benziner mit einem Leistungsspektrum zwischen 40 kW / 55 PS und 74 kW / 100 PS sowie vier hochmoderne TDI-Triebwerke zwischen 51 kW / 70 PS und 96 kW / 130 PS zur Auswahl. Eine weitere Stärke der Motoren des Polo sind die Wartungsintervalle. Sie sind nicht starr vorgegeben, sondern werden dem Fahrer durch die Service-Intervall-Anzeige übermittelt, so dass erst nach bis zu zwei Jahren oder maximal 30.000 Kilometern der Intervall-Service fällig ist.



Folgende Motoren sind beim Polo 4F erhältlich:


– Polo 1.2 2V mit 40 kW / 55 PS
Als besonders wirtschaftlicher Einstieg in das Motorenprogramm des Polo empfiehlt sich der 1,2-Liter mit 40 kW / 55 PS. Der Dreizylinder-Zweiventiler vereint Sparsamkeit mit modernster Technik. Das Basistriebwerk des Polo verbraucht im Durchschnitt nur 5,8 Liter Superkraftstoff auf 100 Kilometer.


– Polo 1.2 4V mit 47 kW / 65 PS
Der zweite Kandidat unter den für den Polo angebotenen Ottomotoren zählt ebenfalls drei Zylinder, auf die sich ein Hubraum von 1,2 Litern verteilt. Ein wesentlicher Unterschied zum Basistriebwerk findet sich im Zylinderkopf, wo dieser Motor vier Ventile für jeden Brennraum aufweist.


– Polo 1.4 4V mit 55 kW / 75 PS
Mit dem 1,4-Liter-Motor startet die Riege der Vierzylinder im aktuellen Polo-Programm. Dieses Triebwerk ist ebenfalls als Vierventiler konstruiert und bietet mit 55 kW / 75 PS genügend Potenzial für dynamische Fahrleistungen.


– Polo 16V mit 74 kW / 100 PS
Dieses Triebwerk ist eng mit dem 55-kW-Triebwerk verwandt, wurde aber zugunsten einer höheren Leistungsausbeute in einigen Details optimiert. So wurde der gesamte Ansaugtrakt modifiziert und mit erweiterten Ein- und Auslasskanälen versehen.


– Polo 1.4 FSI mit 63 kW / 86 PS
Die modernste Alternative unter den Benzinmotoren im Polo-Programm bildet der 1,4-Liter mit Benzin-Direkteinspritzung (FSI). Mit 63 kW / 86 PS Leistung bildet er die gelungene Vereinigung von Dynamik und Sparsamkeit.


– Polo 1.4 TDI mit 51 kW / 70 PS
Mit dem neuen Polo halten auch zwei weitere TDI-Motoren Einzug in die Palette der Antriebsaggregate. Wie die bereits bekannten TDI-Motoren erfüllen sie problemlos die Grenzwerte der Abgasnorm Euro 4 und zählen damit zu den umweltfreundlichsten Dieselaggregaten überhaupt.


– Polo 1.4 TDI mit 59 kW / 80 PS
Ebenfalls neu ist ein weiterer TDI im aktuellen Polo-Programm, er zählt ebenfalls drei Zylinder und verfügt über einen Hubraum von 1,4 Litern. Doch mit 59 kW / 80 PS bietet er ein spürbares Leistungsplus gegenüber dem Basis-Diesel. Modifikationen an der elektronischen Motorsteuerung sowie eine Anpassung der Kraftstoff-Durchflussmenge bescheren dem Dreizylinder ein Mehr an Leistung und an Drehmoment.


– Polo 1.9 TDI mit 74 kW / 100 PS
Die Sparsamkeit eines Dieselmotors und die Dynamik eines Sportaggregats – diese beiden Qualitäten zu vereinen sind für moderne Dieselmotoren von Volkswagen heute eine Selbstverständlichkeit. Auch die beiden für den Polo lieferbaren Vierzylinder-TDI schaffen diese Kür mit Bravour.


– Polo 1.9 TDI mit 96 kW / 130 PS
Mit dem ebenfalls 1,9 Liter großen, aber 96 kW / 130 PS starken TDI entwickelt der Polo wahre Sportlerqualitäten. Auch das überaus kräftige maximale Drehmoment von 310 Nm bei nur 1900 U/min trägt seinen Teil zu den beeindruckenden Fahrleistungen des Polo bei.

Der Polo „S04-Edition“

Sondermodell auf Basis des Polo 4F


Volkswagen startet als Automobilsponsor des FC Schalke 04 mit einem Paukenschlag. Zum heutigen Sponsor Cup 2008 in der Veltins-Arena brachte das Wolfsburger Team einen Entwurf der geplanten limitierten Kleinserie Polo „S04-Edition“ mit nach Gelsenkirchen.



Mit der auf insgesamt 100 Fahrzeuge begrenzten Version des Polo „S04-Edition“ in blauer Außenfarbe mit sportlichen Designelementen ergänzt Volkswagen die Modellpalette des erfolgreichen Cityflitzers um eine attraktive Kleinserie.


Besonderes Merkmal des Polo ist ein umfangreiches „Fanpaket“: Logos und Schriftzüge des „S04-Edition“ finden sich auf den Einstiegsleisten, den Kopfstützen sowie auf der Heckklappe. Abgerundet wird die erstligataugliche Ausstattung durch hochwertige Details wie die spezielle Lenkradspange mit S04-Schriftzug, 16-Zoll Leichtmetallfelgen des Typs „Varano“ in der Dimension 205/45, ESP sowie abgedunkelte Seiten- und Heckscheiben.



Volkswagen wird im Rahmen der Mobilitätspartnerschaft mit Schalke 04 nicht nur den Sponsoren, sondern allen Anhängern des Clubs die Sonderedition präsentieren. Auf dem „Schalke Tag“ mit mehr als 100.000 Besuchern am 20. Juli 2008 wird der Polo „S04-Edition“ allen Fans zur Saisoneröffnung 2008/2009 in der endgültigen Version vorgestellt.



Die Motoren des Polo 4F
Alle Motoren erfüllen Euro 4-Norm


Seine erstklassigen Qualitäten als Allroundtalent beweist der neue Polo in der Vielfalt seiner Motoren. Hier stehen fünf Benziner mit einem Leistungsspektrum zwischen 40 kW / 55 PS und 74 kW / 100 PS sowie vier hochmoderne TDI-Triebwerke zwischen 51 kW / 70 PS und 96 kW / 130 PS zur Auswahl. Eine weitere Stärke der Motoren des Polo sind die Wartungsintervalle. Sie sind nicht starr vorgegeben, sondern werden dem Fahrer durch die Service-Intervall-Anzeige übermittelt, so dass erst nach bis zu zwei Jahren oder maximal 30.000 Kilometern der Intervall-Service fällig ist.


Folgende Motoren sind beim Polo 4F erhältlich:


– Polo 1.2 2V mit 40 kW / 55 PS
Als besonders wirtschaftlicher Einstieg in das Motorenprogramm des Polo empfiehlt sich der 1,2-Liter mit 40 kW / 55 PS. Der Dreizylinder-Zweiventiler vereint Sparsamkeit mit modernster Technik. Das Basistriebwerk des Polo verbraucht im Durchschnitt nur 5,8 Liter Superkraftstoff auf 100 Kilometer.


– Polo 1.2 4V mit 47 kW / 65 PS
Der zweite Kandidat unter den für den Polo angebotenen Ottomotoren zählt ebenfalls drei Zylinder, auf die sich ein Hubraum von 1,2 Litern verteilt. Ein wesentlicher Unterschied zum Basistriebwerk findet sich im Zylinderkopf, wo dieser Motor vier Ventile für jeden Brennraum aufweist.


– Polo 1.4 4V mit 55 kW / 75 PS
Mit dem 1,4-Liter-Motor startet die Riege der Vierzylinder im aktuellen Polo-Programm. Dieses Triebwerk ist ebenfalls als Vierventiler konstruiert und bietet mit 55 kW / 75 PS genügend Potenzial für dynamische Fahrleistungen.


– Polo 16V mit 74 kW / 100 PS
Dieses Triebwerk ist eng mit dem 55-kW-Triebwerk verwandt, wurde aber zugunsten einer höheren Leistungsausbeute in einigen Details optimiert. So wurde der gesamte Ansaugtrakt modifiziert und mit erweiterten Ein- und Auslasskanälen versehen.


– Polo 1.4 FSI mit 63 kW / 86 PS
Die modernste Alternative unter den Benzinmotoren im Polo-Programm bildet der 1,4-Liter mit Benzin-Direkteinspritzung (FSI). Mit 63 kW / 86 PS Leistung bildet er die gelungene Vereinigung von Dynamik und Sparsamkeit.


– Polo 1.4 TDI mit 51 kW / 70 PS
Mit dem neuen Polo halten auch zwei weitere TDI-Motoren Einzug in die Palette der Antriebsaggregate. Wie die bereits bekannten TDI-Motoren erfüllen sie problemlos die Grenzwerte der Abgasnorm Euro 4 und zählen damit zu den umweltfreundlichsten Dieselaggregaten überhaupt.


– Polo 1.4 TDI mit 59 kW / 80 PS
Ebenfalls neu ist ein weiterer TDI im aktuellen Polo-Programm, er zählt ebenfalls drei Zylinder und verfügt über einen Hubraum von 1,4 Litern. Doch mit 59 kW / 80 PS bietet er ein spürbares Leistungsplus gegenüber dem Basis-Diesel. Modifikationen an der elektronischen Motorsteuerung sowie eine Anpassung der Kraftstoff-Durchflussmenge bescheren dem Dreizylinder ein Mehr an Leistung und an Drehmoment.


– Polo 1.9 TDI mit 74 kW / 100 PS
Die Sparsamkeit eines Dieselmotors und die Dynamik eines Sportaggregats – diese beiden Qualitäten zu vereinen sind für moderne Dieselmotoren von Volkswagen heute eine Selbstverständlichkeit. Auch die beiden für den Polo lieferbaren Vierzylinder-TDI schaffen diese Kür mit Bravour.


– Polo 1.9 TDI mit 96 kW / 130 PS
Mit dem ebenfalls 1,9 Liter großen, aber 96 kW / 130 PS starken TDI entwickelt der Polo wahre Sportlerqualitäten. Auch das überaus kräftige maximale Drehmoment von 310 Nm bei nur 1900 U/min trägt seinen Teil zu den beeindruckenden Fahrleistungen des Polo bei.


Polo Black/Silver und Polo GT-Rocket

Sondermodelle auf Basis des Polo 4F

Volkswagens Bestseller Polo rockt in Black/Silver
Ob in der eleganten „Black/Silver Edition“ oder in der sportlichen „GT-Rocket“ Variante – Volkswagen bietet den Polo in zwei neuen Sondermodellen an


Mit zwei Sondermodellen erweitert Volkswagen die Angebotspalette seines kleinen Kompakten. Neben der erfolgreichen Sonderedition „United“ sind ab sofort auch die Polo Modelle „Black/Silver Edition“ und der sportive „GT-Rocket“ mit interessanten Ausstattungsdetails bestellbar.


Zur edlen „Black/Silver Edition“ zählen die 16-Zoll Leichtmetallfelgen Typ „Varano“, die Klimaanlage „Climatic“ und das CD-Radio RCD 200. Im Innenraum runden ein Lederlenkrad, der schwarze Dachhimmel und die abgedunkelten hinteren Seitenscheiben sowie die ebenfalls dunkle Heckscheibe das Erscheinungsbild ab. Für die „Black/Silver Edition“ werden vier Otto- und vier Dieselmotoren angeboten. Und wie der Name schon vermuten lässt, wird dieses Sondermodell nur in den Lackierungen Schwarz, Black Magic, Reflexsilber und Silverbird ab 13.800 Euro erhältlich sein.

Der Polo „GT-Rocket“ überzeugt dagegen mit seinem jugendlichforschen Design. So verleihen Nebelscheinwerfer, ein Sportfahrwerk, Dachkantenspoiler und nicht zuletzt die Leichtmetallräder Typ „Aristo“ dem Polo optisch eine sportliche Note. Im Innenraum sorgen ein neues frisches Stoffdesign auf den Sportsitzen vorn, farbig abgenähte Fußmatten und das ebenfalls mit farbigen Nähten versehene Lederlenkrad für Abwechselung. Beim Polo „GT-Rocket“ kann der Kunde unter zwei Otto- und drei Dieselmotoren wählen. Der Einstieg in die Welt des Polo „GT-Rocket“ beginnt mit dem 1.4l (80 PS/59 kW) Benziner ab 16.875 Euro.

Die Volkswagen Bank hält für beide Polo Sondermodelle im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft attraktive Finanzierungsangebote bereit. Die neuen „Champions-Pakete“ umfassen Finanzierungen zu einem effektiven Jahreszins von 1,9 Prozent, eine Kfz-Haftpflicht, Voll- und Teilkaskoversicherung (PrämieLight) sowie eine Neuwagenanschlussgarantie.


Drei Getriebeversionen verfügbar
Vier, fünf oder sechs Gänge – so definiert sich das aktuelle Getriebeangebot für den neuen Polo. Bei einem Großteil der Modelle kommt ein manuelles Fünfganggetriebe zum Einsatz, wobei für die drehmomentstarken TDI-Motoren eine speziell an diese Anforderungen angepasste Schaltbox Verwendung findet.
Wer im Polo besonders komfortabel unterwegs sein möchte und wem bei stockendem Verkehr das häufige Treten des Kupplungspedals ein Graus ist, findet in der Automatikversion des Polo die passende Antwort. In Kombination mit dem 55 kW / 75 PS starken 1,4-Liter-Ottomotor bietet Volkswagen auf Wunsch ein Viergang-Automatikgetriebe an.
Sportliche Fahrer sind dagegen alles andere als schaltfaul, und so ist es nur konsequent, dass der sportliche Polo TDI mit dem 96 kW / 130 PS starken 1,9-Liter-TDI-Motor serienmäßig mit einem Sechsganggetriebe ausgestattet. Es überträgt das enorm hohe Drehmoment dieses Triebwerks zuverlässig an die Antriebsräder und erlaubt schnelle Gangwechsel passend für jede Fahrsituation.




Polo GT-Rocket


Der Polo GTI 2008

Der Polo GTI 2008 – Turbomotor mit 110 kW / 150 PS sorgt für souveränen Schub


Wolfsburg, 04. März 2008 – Der Polo GTI startet durch. Mit 110 kW / 150 PS ist er der stärkste Polo seit Einführung der Baureihe vor mehr als 30 Jahren. Das Ex- und Interieur-Konzept des kraftvollen Kompakten zeigt bewusst Nähe zum legendären Golf GTI. Im Frühjahr 2006 ist der Polo GTI auf den ersten Märkten durchgestartet.


Das Label GTI gehört zu den bekanntesten der automobilen Welt. In Verbindung mit dem Polo debü­tierte zuletzt 1998 ein GTI. Er war 125 PS stark und 205 km/h schnell. Nun stehen 150 PS exakt 216 km/h Höchst­geschwindigkeit gegenüber. Die weiteren Eckwerte des Polo GTI: 0-auf-100-km/h-Sprint in 8,2 Sekunden, 220 Nm maximales Drehmoment (bei 1.950 U/min) und 7,8 Liter Durchschnittsverbrauch. Die Tradition der sportlichen Polo-Topvarianten ist übrigens zwanzig Jahre alt: Sie begann 1986 mit 115 PS im Polo G40.


Analog zum Golf GTI besitzt auch der neue Polo GTI einen Turbomotor mit Ladeluftkühler. Denn wenn GTI draufsteht, sollte die richtige Drehmoment­charakteristik dahinter stehen. Im Falle des Polo GTI sorgt ein 1,8 Liter großer Fünfventil-Vierzylinder für mächtig Schub aus dem Drehzahlkeller und beste Elastizitätswerte. Während des Sprungs von 80 auf 120 km/h im vierten Gang vergehen an Bord des Polo GTI lediglich 7,5 Sekunden.


Der Polo GTI ist ein konsequent sport­liches und sicheres Auto mit souveränen Fahreigenschaften und einem GTI-spezifischen Ex- und Interieur. Beispiel Exterieur: Vorn zeigt der „kleine“ GTI das typische Kühlergrillthema des „großen“ GTI – schwarz, V-förmig, oberer Lufteinlass mit Schutzgitter in Wabenstruktur. Die Doppelscheinwerfer sind ebenfalls schwarz eingefasst; genau wie die serienmäßigen Nebelscheinwerfer in den äußeren Lufteinlässen. Oberhalb der Heckklappe sorgt ein durch­aus selbstbewusster Dachkantenspoiler (mit integrierter dritter Bremsleuchte) für optimale Abtriebswerte an der Hinterachse. Weit darunter befindet sich das verchromte Abgasdoppelendrohr, das für den typischen GTI-Sound sorgt.


Dass zu diesen GTI-Insignien überwiegend eine schwarze, silberne oder rote Lackierung geordert wird, ist ein offenes Geheimnis. Rot sind auch die vorderen und hinteren Bremssättel der fest zupackenden Scheibenbremsen. Die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen im Stile des Golf GTI wirken mit ihren fünf U-förmigen Öffnungen wie ein Stroboskop; sie lassen die Sättel auch bei voller Fahrt prägnant im Bild stehen. Die Reifen zeigen das Format 205/45 R 16. Die Pneus tauchen tief in die Radkästen hinein; das Sportfahrwerk (mit serienmäßigem ESP) ist 15 Millimeter tiefer als das Standard-Derivat. Schwarze Seitenschweller unterstreichen optisch die dynamische Fahrwerksauslegung.


Wie seit Urzeiten kommen im Polo GTI spezielle Top-Sportsitze mit typisch kariertem Muster „Interlagos“ zum Einsatz. Sportlenkrad, Schaltknauf und -stulpe sowie der Handbremshebelgriff sind in Leder eingefasst. Eine metallartige Oberfläche veredelt optisch wie haptisch die Mittelkonsole und die Verkleidungen der seitlichen Belüftungsöffnungen im Cockpit. Feinheiten, wie rote Kreuznähte im Innenbereich des Lenkrades oder ebenfalls rote Ränder der ansonsten schwarzen Sicherheitsgurte, zeugen von großer Liebe selbst für das kleinste Detail. Dies gilt auch für das in Metall geprägte Schaltschema auf dem Schaltknauf und die Aluminium-Fußpedale.


GTI ohne Abstriche: Auf etwas verzichten muss im Polo GTI zugunsten der Sportlichkeit niemand. Die Bedienung ist gewohnt übersichtlich, die Qualität hoch, der Stauraum groß (270 bis 1.030 Liter) und die Rückbank variabel (1/3 zu 2/3 inklusive Lehne klappbar). Für ein beruhigendes Niveau der passiven Sicherheit sorgen neben der erprobten Karosserie Front- und Seitenairbags; der Beifahrerairbag ist deaktivierbar.

Der Polo GTI Cup Edition

Transfer aus dem Motorsport: stärkster Polo aller Zeiten


Polo GTI Cup Edition ist 225 km/h schnell und beschleunigt in 7,5 s auf 100 km/h


Wolfsburg, 04. März 2008 – Die Leistungsdaten „132 kW / 180 PS“ besitzen – in Bezug auf Volkswagen – eine gewisse Magie. Der Grund dafür ist von dynamischer Natur: Sie waren die Zusatzbezeichnung jenes legendären und von einem Turbo-Benziner angetriebenen Golf GTI, der als limitierte Sonderedition zum 25. Geburtstag der GTI-Idee vorgestellt wurde. Längst ist dieser GTI ein Sammlerstück. Jetzt gibt es wieder einen Turbo-GTI mit 132 kW – und zwar den Polo GTI Cup Edition. Das starke Stück wurde von Volkswagen Individual entwickelt und trägt die Gene der „Tourenwagen“ des „ADAC Volkswagen Polo Cup“. Die werden von einem FSI-Motor mit 110 kW angetrieben, zeigen darüber hinaus aber die gleiche technische Basis und ein nahezu identisches Karosseriedesign. Vom „normalen“, erst im Frühjahr 2006 vorgestellten Polo GTI unterscheidet sich der Polo GTI Cup Edition unter anderem durch ein Leistungsplus von 30 PS, die Cup-spezifischen Karosseriemodifikationen, 16-Zoll-Bremsen (vorn) sowie neue 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.


MOTOR UND FAHRLEISTUNGEN
Zwischen 2.000 und 5.000 U/min stehen 235 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung; damit zeigt der Polo GTI Cup Edition in jeder Lebenslage exzellenten Durchzug


Die Leistungsdaten des Polo GTI Cup Edition spiegeln insbesondere deshalb die GTI-Idee in Reinkultur wider, da sie einem Fahrzeug­gewicht von lediglich 1.190 Kilogramm (ohne Fahrer, Tank zu 90 Prozent gefüllt) gegenüber stehen. Jedes PS muss also lediglich 6,6 Kilogramm bewegen. Die sportlichen Folgen: 0-100-km/h-Sprint in 7,5 Sekunden und 225 km/h Höchstgeschwindigkeit.


Maximale Beschleunigung und Geschwindigkeit sind dabei eher Nebeneffekte der sportlichen Grundauslegung. Denn die GTI-typi­sche Souveränität wird auch in diesem Fall durch ein überzeugendes Drehmomentverhalten geprägt: Bereits ab 2.000 U/min und dann bis 5.000 U/min steht das höchste Drehmoment von 235 Newtonmetern zur Verfügung. Der 1.781 cm3 große Motor bietet damit ein Dreh­momentniveau der wirklich sportlichen Art. In Zahlen: Binnen 7,0 Sekunden eilt der Polo GTI Cup Edition im vierten Gang von 80 auf 120 km/h. Und im fünften Gang vergehen für dieselbe Übung gerade einmal 9,5 Sekunden.


Weitere technische Feinheiten des Motors: Ein Ladeluftkühler reduziert die Temperatur der angesaugten Luft. Dies steigert den Füllungsgrad in den vier Brennräumen und damit den Wirkungsgrad der Verbrennung. Zwei obenliegende Nockenwellen und fünf Ventile pro Zylinder (zwei Einlass-, drei Auslass-Ventile, über Tassenstößel betätigt) sorgen für einen schnellen Gasaustausch. Die vollelek­tronisch gesteuerte Einzeleinspritzung wird von einer kennfeld­gestützten Motronic geregelt. Dank der Effizienz dieser Systeme zeigt der aufgeladene 20V-Vierzylinder Zurückhaltung beim Tank­stopp: 7,9 Liter Super Plus (98 ROZ) sind es durchschnittlich im EU-Gesamtverbrauch auf 100 Kilometern.



FAHRWERK UND BREMSEN
Sportfahrwerk, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, 205/40er Reifen,
standfeste Bremsanlage und serienmäßiges ESP


In Sachen Fahrwerk greift der stärkste Polo aller Zeiten auf die ausgewogene Architektur des 150-PS-Polo-GTI zurück. Mit einer Vorderradaufhängung nach dem McPherson-Prinzip und untenliegen­den Dreiecksquerlenkern folgt das Sportfahrwerk einem bewährten Layout. Die hinteren Räder werden von einer Verbundlenkerachse geführt. Kürzere Federn mit strafferen Kennlinien reduzieren die Fahrzeughöhe um 15 Millimeter. Im Gegensatz zum „serienmäßigen“ Polo GTI wird der Polo GTI Cup Edition mit 17- statt 16-Zoll-Leichtmetallfelgen ausgeliefert. Neu ist auch das Felgendesign: Während die 16-Zöller (Typ: „Denver“) optisch den Golf GTI-Felgen entsprechen, zeigen die 17-Zoll-Felgen (Typ: „Aristo“) des Polo GTI Cup Edition die identische Optik wie die Polo-Motorsportversionen und damit ein klassisches Speichendesign. Für den entsprechenden Grip sorgen 17-Zoll-Niederquerschnittsreifen (Kategorie W bis 270 km/h) in der Dimension 205/40.


Neben dem 0-100-km/h-Wert muss auch der 100-0-km/h-Wert stim­men: Bereits optisch unterstreichen rot lackierte Bremssättel, dass die Bremsanlage zu den wirklich standfesten gehört. Vorn beträgt der Durchmesser der hier innenbelüfteten Scheiben 312 Millimeter (plus 24 mm gegenüber 150-PS-GTI), hinten sind es 232 Millimeter. Ein hydraulisches Antiblockiersystem (ABS) mit Bremsassistent gehört ebenso zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung wie das elektronische Stabilisierungsprogramm (ESP), die Antriebsschlupf­regelung (ASR) und die elektronische Differenzialsperre (EDS). Die stets korrekte Füllung der Pneus überwacht eine serienmäßige Reifendruckkontrollanzeige (RKA).



DESIGN
Die für den Motorsport realisierten Karosseriemodifikationen
wurden praktisch 1:1 für die Straßenversion übernommen


Ebenso stark wie die Leistung des Polo GTI Cup Edition ist auch sein Design. Es folgt voll und ganz den aerodynamischen Modifikationen der Rennserie. Die Karosserie weist deshalb im Ver­gleich zum 150-PS-GTI neu gestaltete Stoßfänger sowie einen ebenfalls eigenständigen Dachkantenspoiler auf. Das Design im Detail:


Frontpartie: Der analog zu den Tourenwagen gestaltete vordere Stoß­fänger reicht weit nach unten. Neben der klassischen GTI-Waben­struktur des oberen Kühlergrills (mit typisch roter Zierleiste) kenn­zeichnen den Stoßfänger unten drei weitere, große Einlässe, die ebenfalls ein Gitter in der typischen Wabenstruktur tragen. Die großen Lufteinlässe optimieren den Temperaturhaushalt des Turbo­motors und der vorderen Bremsen und „schärfen“ ganz nebenbei die Optik des schnellen Volkswagen.


Heckpartie: Aus dem Motorsport übernommen wurde auch die Ge­staltung der Heckpartie. Hier unterstreichen der Stoßfänger mit seinen prägnanten Öffnungen links und rechts vor den Rädern, das verchromte Doppelendrohr der Abgasanlage sowie der markante und bis in die C-Säulen reichende Dachkantenspoiler (im Polo Cup-Design mit zwei auffallenden Luftleitelementen) den sportlichen Charakter dieses Volkswagen. Auf der Heckklappe befindet sich zudem der einzige Cup Edition-Schriftzug am Fahrzeug.


Silhouette: Die in Wagenfarbe (Reflexsilber Metallic, Flash-Rot oder Black Magic Perleffekt) lackierten Seitenschwellerverbreiterungen, die kräftigen Stoßfänger, die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und der seitlich wie ein Flügel gestaltete Heckspoiler machen den Polo GTI Cup Edition auch in der Silhouette zu einem eigenständigen Modell.



INTERIEUR
Typische GTI-Insignien prägen den Innenraum; ebenso Langstrecken- wie Rennstrecken-taugliche Sitzanlage


Ein klassisches GTI-Ambiente zeigt das Interieur. Die höhenverstell­baren Sportsitze sind mit dem für alle GTI-Modelle typischen Karo-Stoff „Interlagos“ bezogen. Griffig; das formschöne und ebenso wie die Sitze mit dem GTI-Logo versehene Dreispeichen-Sportlenkrad. Prägnant in rot gehalten: die Kreuznähte auf der Innenseite des Lederlenkrades und die Kantennähte der schwarzen Dreipunkt-Sicherheitsgurte. Darüber hinaus unterstreichen spezielle Blenden im Aluminiumlook (Mittelkonsole und seitliche Belüftungsöffnungen) den hochwertigen Interieureindruck. Nicht weniger edel: Leder-Schaltknauf und -stulpe (ebenfalls mit roten Kreuznähten) sowie Leder-Handbremshebel. Sportlich: das in Metall geprägte H-Schema auf dem Schaltknauf, die Metallkappen der Pedalerie (Alu-Optik) und die GTI-Schriftzüge auf den Schwellerleisten.



SERIENAUSSTATTUNG
Eine Klimaanlage ist ebenso serienmäßig an Bord wie ein umfassendes Sicherheitspaket. Die Ausstattung des Polo GTI Cup Edition im Überblick:


SICHERHEIT



  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, auf Beifahrerseite deaktivierbar
  • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurt für mittleren Rücksitz
  • ESP inkl. Bremsassistent, ABS, EDS und ASR
  • 3 Kopfstützen hinten
  • Reifendruckkontrollanzeige (RKA)
  • Seitenairbag für Fahrer und Beifahrer


AUSSENAUSSTATTUNG



  • Bremsscheiben vorn und hinten mit roten Bremssätteln
  • GTI- und Cup Edition-Schriftzug auf der Heckklappe
  • Halogen-Hauptscheinwerfer mit schwarzem Gehäuse
  • Heckklappe mit Spoiler und integrierter 3. Bremsleuchte
  • In Wagenfarbe lackierte Außenspiegel, Türgriffe, Seitenschutzleisten und Schwellerverbreiterungen
  • Kühllufteinlässe vorn und Stoßfängeröffnungen hinten in Wabenstruktur
  • Leichtmetallfelge Aristo, 7,5 J x 17, Reifen 205/40 R 17
  • Stoßfänger Cup-spezifisch, verchromtes Doppelendrohr


INNENAUSSTATTUNG



  • Dimmbare Instrumentenbeleuchtung
  • Einstiegsleisten im Türeinstiegsbereich mit GTI-Schriftzug
  • Fußpedale in Alu-Optik
  • Innentrim anthrazit (Dachhimmel, Säulenverkleidung, Anbauteile)
  • Kofferraumbeleuchtung
  • Make-up-Spiegel links und rechts beleuchtet
  • Sicherheitsgurte schwarz mit roter Einfassung
  • Sportlenkrad in Lochleder mit roter Naht und GTI-Emblem inkl. Schalthebelknauf / Handbremshebelgriff in Leder mit roter Naht
  • Textilfußmatten vorn und hinten, anthrazit
  • Top-Sportsitze mit erhöhtem Seitenhalt in spezifischem Trim mit Sitzhöhenverstellung, inkl. Schubladen (optional Lederausstattung)


FUNKTIONSAUSSTATTUNG



  • Außenspiegel elektr. einstellbar und beheizbar
  • Fensterheber vorn elektrisch
  • Klimaanlage Climatic
  • Sportfahrwerk 15 mm tiefer gelegt
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

Der Polo BlueMotion 2008

Der Polo BlueMotion: Sondermodell auf Basis des Polo


Wolfsburg, 04. März 2008 – Volkswagen präsentiert den extrem sparsamen Polo BlueMotion. Leistung: 59 kW / 80 PS. Durchschnittsverbrauch: 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometern. Ersparnis gegenüber den gleich starken und bereits sehr wirtschaftlichen Polo TDI der Versionen Trendline, Comfortline und Sportline: 0,6 Liter. Erreicht wurde die Verbrauchssenkung durch längere Getriebeübersetzungen, aerodynamischen Feinschliff und innermotorische Modifikationen. Geschaltet wird der neue Polo über ein manuelles Fünfganggetriebe.


Der serienmäßig mit einem Dieselpartikelfilter (DPF) ausgestattete Polo BlueMotion bietet trotz der beachtlichen Sparsamkeit agile Fahrleistungen. Sein Dreizylinder-Turbodieseldirekteinspritzer er­reicht durch den Einsatz eines Abgasturboladers mit variabler Tur­binengeometrie bereits ab 1.800 U/min sein maximales Drehmoment von 195 Newtonmetern, das konstant bis 2.200 U/min anliegt – mehr als genug, um für einen souveränen Antritt aus dem Drehzahlkeller zu sorgen. Weitere Eckdaten: 176 km/h Höchstgeschwindigkeit und 12,8 Sekunden für den 0-100-km/h-Sprint.


Die Fahrleistungen und die modifizierte Karosserieoptik unterstrei­chen, dass der Polo BlueMotion einer dynamischeren Positionierung folgt, als der bis Ende 2005 gebaute Sparweltmeister Lupo 3L TDI mit 45 kW / 61 PS. Auf der Plusseite des neuen Polo BlueMotion stehen zudem sein erwachsener Innenraum mit Platz für fünf Personen und eine uneingeschränkte Alltagstauglichkeit.


Von weitreichender Bedeutung ist die Zusatzbezeichnung des Polo BlueMotion. „Blue“ – die Volkswagen Farbe – weist auf die Elemen­te Wasser und Luft hin. „Motion“ verkörpert den Aspekt einer nach vorn, in die Zukunft gerichteten Mobilität. BlueMotion soll so zu einem Gütesiegel avancieren, das für Sparsamkeit ohne Abstriche an den Fahrspaß steht.


Innerhalb der Baureihe markiert der Polo BlueMotion den aktuellen Höhepunkt einer Produktoffensive im Segment der Kleinwagen. Volkswagen startete diese Offensive 2005 mit einer technisch wie optisch nochmals verbesserten Polo-Generation. Auf dieser Basis folgte Ende 2005 die Vorstellung des dynamischen Polo GTI und im Frühjahr 2006 die des frech und robust konzipierten CrossPolo. Mit dem neuen Polo BlueMotion präsentiert Volkswagen nun die spar­samste Variante des deutschen Marktführers unter den „Kleinen“.



BLUEMOTION MOTOR /
Der 59 kW / 80 PS starke Dreizylinder-TDI wurde auf minimalen Verbrauch getrimmt


Die erste technische Säule für den Durchschnittsverbrauch von unter vier Litern Diesel auf 100 Kilometern bildet der 1.422 cm3 große Dreizylinder-TDI des Polo BlueMotion. Er leistet bei 4.000 U/min 59 kW / 80 PS und entwickelt mit dem Erreichen von 1.800 U/min 195 Newtonmeter maximales Drehmoment. Der neue Pumpe-Düse-Motor mit elektronisch geregelter Direkteinspritzung zeichnet sich generell durch einen modifizierten Ladungswechsel (Abgasturbo­lader mit variabler Turbinengeometrie) und eine optimierte Abgas­rückführung (EGR) samt leistungsgesteigertem EGR-Kühler und elektrisch betätigtem EGR-Ventil aus.


Serienmäßig wird der nach der Euro-4-Abgasnorm eingestufte Polo BlueMotion auf allen Märkten mit einem Dieselpartikelfilter ausgeliefert. Ein besonders schnell ansprechender Oxidationskatalysator mit Dünnwandtechnik trägt zusätzlich dazu bei, die Emissionswerte zu senken. Die Motortemperaturen hält unter anderem ein Ölkühler im Lot.


Dass ein besonders ökologisches Automobil viel Spaß bereiten kann, zeigt der temperamentvolle Polo BlueMotion auf gleich mehrere Arten. Erstens: Er spart mit seinem niedrigen Verbrauch an der Zapfsäule bares Geld. 100 Kilometer kosten mit diesem Volkswagen im Schnitt 4,33 Euro (Grundlage: 3,8 Liter x 1,14 Euro für den Liter Diesel in Deutschland, Stand Ende Juni 2006). Zweitens: Der Polo BlueMotion fährt und fährt und fährt… Bei 45 Litern Tankinhalt und 3,8 Litern Verbrauch auf 100 Kilometern ergibt sich eine theoretische Reichweite von mehr als 1.184 Kilometern. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass sich der Verbrauch außerorts nach der EU-Richtlinie 80/1268/EWG auf 3,2 Liter reduziert. Drittens: Die Sparsamkeit geht keineswegs auf Kosten der Agilität, denn die Fahrleistungen werden von den verbrauchsreduzierenden Maßnahmen so gut wie gar nicht beeinträchtigt werden. Der Polo BlueMotion besitzt einen überaus kraftvollen Antritt und beschleunigt wie der Polo 1.4 TDI in 12,8 Sekunden von null auf 100 km/h. In der Höchstgeschwindigkeit erreicht er 176 km/h (Polo 1.4 TDI: 174 km/h).



BLUEMOTION GETRIEBE /
Das konventionelle Fünfgang-Getriebe zeigt einen hohen Alltagskomfort
und reduziert mit seinen längeren Übersetzungen den Kraftstoffverbrauch


Die zweite technische Säule für die Kraftstoffeinsparung ist die Kraftübertragung. Das Fünfgang-Schaltgetriebe MQ200 erhielt für den Einsatz im Polo BlueMotion längere Übersetzungen. Effekt: eine Senkung des Drehzahlniveaus. Besonders die Gänge drei bis fünf sind zwischen zwölf und 24 Prozent länger übersetzt. Effekt: Der Dreizylinder-TDI arbeitet fortan noch öfter und länger in seinem effizientesten Drehzahlbereich. Kurz zur Erklärung der Getriebebezeichnung MQ200: M steht für die manuelle Betätigung, Q weist auf die Verwendung als quer eingebautes Getriebe hin. 200 bezeichnet das übertragbare Motordrehmoment von 200 Newtonmetern.


Unterstützt werden die Modifikationen im Antriebsbereich durch die eigens für den Polo BlueMotion konzipierten 14-Zoll-Leichtmetall­räder. Bestückt sind die Räder serienmäßig mit rollwiderstandsarmen Reifen der Dimension 165/70 R 14.



BLUEMOTION KAROSSERIE /
Eine neue Frontpartie-Aerodynamik senkt den Luftwiderstand des Polo BlueMotion


Als dritte tragende Säule hilft eine optimierte Aerodynamik, den Verbrauch zu senken. Insbesondere die Frontpartie wurde dazu stark überarbeitet. Ein strömungstechnisch optimierter Frontspoiler sowie eine neue, bis auf einen Querspalt nahezu geschlossene Kühlermaske bahnen sich dabei mit geringerem Luftwiderstand den Weg durch den Fahrtwind. Im Heckbereich wurde die Aerodynamik ebenfalls verbessert. Hier kommt unter anderem ein Dachkantenspoiler zum Einsatz. Alle aerodynamischen Maßnahmen wurden über Berechnungen und Versuchsreihen im Windkanal konzipiert und danach vom Design in entsprechende Bauteile umgesetzt (cw = 0,3 / cw x A = 0,62).


Der Polo BlueMotion wird in einer zwei- und viertürigen Karosserie­version angeboten. Der Volkswagen misst 3.916 Millimeter in der Länge, 1.650 Millimeter in der Breite und 1.467 Millimeter in der Höhe. Der Radstand beträgt 2.466 Millimeter. Wie auch bei anderen Modellen der Marke üblich, sind die Karosseriebleche vollverzinkt. Volkswagen gewährt nicht zuletzt deshalb eine Garantie von zwölf Jahren gegen Durchrostung. Doch die hochfeste Karosserie ist nicht nur gegen Korrosion resistent, sie bietet aufgrund ihrer crashopti­mierten Sicherheitsstruktur auch einen idealen Schutz bei Unfällen.



BLUEMOTION INNENRAUM /
Der sparsamste Fünfsitzer Europas schluckt mitunter 1.030 Liter Gepäck!


Der Polo BlueMotion zeigt im Innenraum analog zur Gesamtbaureihe eine hohe Wertigkeit der Materialien. Ergonomie, Funktionalität und Qualität gelten als Maßstab der Klasse. Zudem kennzeichnet auch den neuen Polo BlueMotion eine ideale Raumausnutzung. Dabei sind nicht nur die Sitzpositionen und der Komfort für Fahrer und Beifahrer gemeint (Sitzraum vorn: 688 bis 981 Millimeter). Viel­mehr zeigt der Polo mit einem maximalen Sitzraum von 818 Milli­metern auch im Fond wahre Größe. Wie jeder Polo, ist darüber hinaus auch der BlueMotion ein Fünfsitzer. Und das bedeutet: Dieser Volkswagen ist das einzige fünfsitzige Autos Europas mit einem Durchschnittsverbrauch von unter 4,0 Litern. Viel Platz bietet der Polo BlueMotion auch im „Querformat“: Die Ellenbogenbreite vorne etwa ist mit 1.412 Millimetern (Zweitürer) „best-in-class“. Weit über dem Durchschnitt liegt zudem die Kopffreiheit von 988 Millimetern vorn und 958 Millimetern hinten. Selbst bei Fahrzeugen mit Schiebedach stehen vorn immer noch 950 Millimeter zur Verfügung.


Als klassisches Allroundtalent zeigt sich der fünfsitzige Polo Blue­Motion zudem, wenn es darum geht, Gepäck zu transportieren. Der Kofferraum fasst in der Grundkonfiguration 270 Liter. Bei Bedarf lässt sich die Rückbanklehne in Sekundenschnelle umklappen; der Laderaum kann so auf bis zu 1.030 Liter vergrößert werden. Selbst sperrige Einkäufe oder die Freizeit-Ausrüstung fürs Wochenende stellen dann keine Probleme mehr dar. Mit dafür verantwortlich sind die erwachsenen Innenmaße: Die Ladehöhe im Innenraum beträgt 877 Millimeter, die Breite zwischen Radkästen 955 Millimeter. Für noch mehr Flexibilität sorgt die optionale, geteilte Rücksitzbank. Lehnen und Sitzflächen sind dann im Verhältnis 1/3 zu 2/3 einzeln umlegbar.



BLUEMOTION SERIENAUSSTATTUNG /
Serienmäßig mit Leichtmetallfelgen, Aerodynamik-Kit und Sportfahrwerk;
Preisniveau liegt im Bereich des ebenfalls 59 kW starken Polo TDI Sportline


Der neue Polo BlueMotion ist überdurchschnittlich gut ausgestattet. Gegenüber der vergleichbaren Trendline-Version verfügt der schnelle Sparer serienmäßig über Features wie 14-Zoll-Leicht­metallfelgen, rundum in Wagenfarbe lackierte Anbauteile, eine aerodynamisch optimierte Frontpartie, Heckspoiler, sportliche Sitze in den neuen Dessins „Popcorn“ oder „Select“ und eine Multi­funktionsanzeige, über die unter anderem der niedrige Durchschnitts­verbrauch abgerufen werden kann.


Insgesamt stehen für den Polo BlueMotion fünf Außenfarben und drei Interieur-Farbwelten zur Verfügung. Lackiert werden kann der 3,8-Liter-Wagen in den Uni-Tönen „Schwarz“ und „Candy-Weiß“, den Metallic-Farben „Ice Age Silver“ und „Reflexsilber“ sowie im Perleffekt-Ton „Blue-Anthrazit“. Im Innenraum bietet Volkswagen den Stoffsitzbezug „Popcorn“ im Farbton „Ice Age“ sowie den Bezugsstoff „Select“ an, der wahlweise die Grundfarbe „Anthrazit“ oder „Flanellgrau“ aufweist. Stets in „Anthrazit“ gehalten ist die Instrumententafel, immer im edlen „Schwarz“ der Teppich.



Die Serienausstattung des Polo BlueMotion im Überblick (Auszug):


Außenausstattung



  • Außenspiegelgehäuse silbern lackiert und Türgriffe in Wagenfarbe
  • Blinkleuchten seitlich in die Außenspiegel integriert
  • Dachantenne
  • Heckspoiler in Wagenfarbe
  • Karosserie verzinkt
  • Kühlergrilleinsatz in Wagenfarbe
  • Leichtmetallräder „Jerez“ 5 J x 14 mit Radsicherungen und Reifen der Dimension 165/70 R 14
  • Schriftzug „BlueMotion“ am Heck
  • Schwellerverbreiterung in Wagenfarbe
  • Seitenschutzleisten in Wagenfarbe
  • Stoßfänger und Schutzleisten in Wagenfarbe
  • Stoßfänger vorn und hinten in sportlichem Design, Stoßfängerunterteile in Wagenfarbe


Innenausstattung



  • Ablagefach auf der Instrumententafel
  • Ablagefächer in den vorderen Türen
  • Becherhalter hinten (2)
  • Gepäckraumabdeckung
  • Sitzmittelbahnen im Dessin „Popcorn“ oder „Select“
  • Vierspeichenlenkrad


Funktionsausstattung



  • Außenspiegel von innen einstellbar, auf Fahrerseite asphärisch
  • Fensterheber vorn elektrisch
  • Halterung für Verbandkasten und Warndreieck
  • Heckscheibenwischer mit Intervallschaltung
  • Heiz- und Frischluftsystem mit 4-stufigem Gebläse und Umluftschaltung
  • Innenleuchte vorn mit Abschaltverzögerung und Kontaktschalter an der Fahrertür
  • Instrumentenbeleuchtung blau; rotes Nachtdesign für Schalter
  • Kombi-Instrument mit elektronischem Tachometer, Kilometer- und
    Tageskilometerzähler, Drehzahlmesser
  • Komfortblinker (1 x Antippen = 3 x Blinken)
  • Kontrollleuchten und Service-Intervallanzeige
  • Lenksäule mit Höhen- und Längseinstellung
  • Make-up-Spiegel in den Sonnenblenden
  • Multifunktionsanzeige
  • Nichtraucherausführung: Steckdose mit Deckel statt Zigarettenanzünder vorn
  • Rücksitzbank und -lehne ungeteilt umklappbar, 3-sitzig
  • Scheibenwischer vorn mit Intervallschaltung
  • Servolenkung elektrohydraulisch, geschwindigkeitsabhängig geregelt
  • Staub- und Pollenfilter
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel
  • Warnsummer für nicht ausgeschaltetes Licht
  • Zentralverriegelung inkl. Hauptschlüssel mit Leuchte


Sicherheitsausstattung



  • ABS mit Bremsassistent
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Antiblockiersystem (ABS) mit Komfortbremsassistent
  • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte hinten
  • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurte vorn mit Höheneinstellung und Gurtstraffer
  • ISOFIX-Halteösen (Vorrichtung zur Befestigung von 2 Kindersitzen auf der Rücksitzbank)
  • Kopfstützen hinten (3)
  • Scheibenbremsen vorn innenbelüftet
  • Seitenairbag für Fahrer und Beifahrer
  • Warndreieck
  • Wegfahrsperre elektronisch


BLUEMOTION SICHERHEIT /
Serienmäßige Front- und Seitenairbags, ABS und ISOFIX-
Kindersitzverankerungen; ESP steht optional ebenfalls zur Verfügung


Den Polo BlueMotion kennzeichnet ein aufwendiges Schutzsystem. Grundsätzlich sind für jeden der fünf Sitzplätze Kopfstützen und Dreipunktgurte vorhanden. Ebenfalls serienmäßig: Front- und Sei­tenairbags (Beifahrerseite deaktivierbar) sowie Gurtstraffer vorn. Die Gurtstraffung sorgt für eine frühzeitige und ergonomisch optimale Anbindung von Fahrer und Beifahrer an die Fahrzeug­struktur. Dadurch erfolgt der Energieabbau über eine längere Zeitdauer mit entsprechend milderen Verzögerungswerten. Optional steht ein Kopfairbagsystem für die Front- und Fondpassagiere zur Verfügung. Im Detail decken diese Airbags links und rechts den Bereich von der A- bis zur C-Säule und vom Himmel bis über die Türbrüstung ab. Ergebnis: ein unabhängig von der Körpergröße maximaler Schutz auf allen äußeren Sitzplätzen.


Serienmäßig befindet sich ein sogenannter Dual Brake Assist an Bord. Dieser Bremsassistent unterstützt den Fahrer zusammen mit dem ABS in Grenzsituationen, indem die Bremspedalkraft ab einem bestimmten Bremsdruck überproportional verstärkt wird. Dadurch wird der Anhalteweg verkürzt. Optional steht natürlich auch für den Polo das elektronische Stabilisierungsprogramm ESP zur Verfügung.


Die konstruktive Basis für ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit bildet das Fahrwerk des Polo BlueMotion. Fakt ist dabei: Mit seiner McPherson-Vorderachse und einer aufwendigen Verbundlenker­hinterachse gehört auch dieser Polo zu den sichersten Fahrzeugen des Segmentes.

CrossPolo März 2008

Volumenmodell auf Basis des Polo 4F


  • Design und Ausstattung des CrossPolo wurden von Volkswagen Individual entwickelt
  • CrossPolo mit eigenständiger Optik im Stile eines kleinen Geländewagens
  • 70 Millimeter mehr Höhe heben den CrossPolo aus dem Meer der Kompakten hervor


Im Februar 2006 trat der unter Regie von Volkswagen Individual entwickelte CrossPolo die Nach­folge des überaus erfolgreichen Polo Fun an. Der mar­kant im Stile eines kleinen Geländewagens gestaltete Viertürer mit großer Heckklappe zeigt sich als praktisches und lifestyleorientiertes Allroundtalent mit Nehmerquali­täten. Dank seiner um 15 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit bewältigt der frontgetriebene CrossPolo selbst schlechte Wegstrecken souverän. Optisch sticht der avantgardistische Volkswagen mit seinen neuen, 17 Zoll großen Leichtmetall­rädern, robusten und farbig abgesetzten Karosserie-Anbau­teilen und ebenfalls neu gestalteten Stoßfängern im Offroad-Stil aus dem Meer der Kompakten hervor. Im Innenraum sind es spezielle Bezugsstoffe und Chromverzierungen, die den ganz eigenen Charakter des vielseitigen CrossPolo prägen.



Fünf Motoren mit einem Leistungsspektrum von 51 kW bis 74 kW


Das Motorspektrum umfasst drei Benziner (51 kW / 70 PS, 59 kW / 80 PS, 77 kW / 105 PS) und zwei Turbodieseldirekt­einspritzer (51 kW / 70 PS und 74 kW / 100 PS). Alle Moto­ren erfüllen selbstverständlich die Euro4-Abgasnorm. Für den 55-kW-Benziner ist bereits in der Startphase optional eine Automatik erhältlich.



Inklusive Dachreling plus 70 Millimeter Höhe


Aufgrund seines geänderten Fahrwerks und einer ebenso praktischen wie serienmäßigen Dachreling gewann der CrossPolo deutlich an Höhe: Fahrwerk und Reifen allein bewirken dabei ein Plus von 32 Millimetern. Bis zur Dach­reling gemessen ist der CrossPolo sogar 70 Millimeter höher als die klassischen Varianten der Baureihe. All dies verleiht ihm einen völlig eigenständigen Charakter.


Der robust-avantgardistische Charakter des CrossPolo spie­gelt sich auch im Detail wider. Einige Beispiele: Die Außen­spiegel sind metallisch silbern lackiert und korrespondieren farblich so mit der ebenfalls silbernen Dachreling. Auch die modifizierte Frontschürze greift das Thema Metall als Ge­staltungselement wieder auf: Der zentrale mittlere Luftein­lass in Trapezform erhielt eine Einfassung im Matt-Alu-Look, der im weiteren Verlauf die angedeutete Form eines robusten Unterfahrschutzes annimmt. Die daneben tief ange­ordneten Nebelscheinwerfer gehören zur Serienausstattung.


Analog zum Exterieur weist auch der Innenraum zahlreiche Modifikationen auf. Spezielle Bezugsstoffe, farblich auf die Außenlackierung abgestimmte Sportkomfortsitze, sowie Chromverzierungen im Cockpit prägen den eigenen Stil des vielseitigen CrossPolo.



„Cross“ ist eine eigenständige Produktmarke wie „GTI“ oder „R“


Hinter der Bezeichnung „Cross“ verbirgt sich eine ei­genständige Produktmarke wie „GTI“ oder „R“ mit einem spezifischen Design und speziell für den CrossPolo konzi­pierten Ausstattungsumfängen. Dazu zählen unter anderem Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie eine Höhenverstellung für den Fahrersitz inklusive darunter liegendem Schubfach.

Polo United

Sondermodell auf Basis des Polo 4F
Teamgeist erfahren: Volkswagen mit Sondermodell “United” am Start

  • Als Polo, Golf, Golf Plus, Touran, Sharan, New Beetle, New Beetle
    Cabrio und Jetta erhältlich
  • Golf United Blue Motion ist sparsamster Golf aller Zeiten

Die neue United-Mannschaft ist aufgestellt: Ab sofort sind Polo, Golf, Golf Plus, Touran, Sharan, New Beetle, New Beetle Cabrio und Jetta als Sonderedition mit einem Preisvorteil von bis zu 3.300 Euro erhältlich.

Die neue Sondermodellreihe unterstützt als Namenspate das größte Indoor-Soccer-Turnier Deutschlands: 3500 Hobbykicker spielen bei den Volkswagen United Masters“ bis zum Frühjahr 2008 in 35 Städten um die Krone des Hallenfußballs. Mit am Start sind auch der Polo, Golf, Golf Plus, Touran, Sharan, New Beetle, New Beetle Cabrio und Jetta „United“.
Das Ausstattungspaket der Fahrzeuge ist exklusiv für die United-Reihe geschnürt und perfekt auf die Kundenwünsche abgestimmt: Highlights sind – je nach Modell – nicht nur die Klimaanlage, das Multifunktionslederlenkrad, der Parkpilot und die Nebelscheinwerfer,
sondern auch die Geschwindigkeitsregelanlage sowie die automatische Fahrlichtschaltung mit „Coming home“- und „Leaving home“-Funktion. Im Golf, Golf Plus und Jetta United wird der Fahrer zusätzlich durch den Bordcomputer „MFA Plus“ unterstützt sowie im Golf und Golf Plus United durch das Radio RCD 210 unterhalten.

Die neue Sondermodellreihe ist am Schriftzug „United“ im hinteren Seitenbereich der Fahrzeuge zu erkennen. Echte Hingucker sind sowohl die Exklusivfarbe Heaven Blue Metallic beim Golf und Golf Plus als auch die 16 Zoll-Leichtmetallräder „Mugello“ bei Golf, Golf Plus und Touran, die es optional auch in glanzgedrehter Ausführung gibt.

Der Innenraum überzeugt durch seine eigenständige Ausstattung: So sind die Sitzmittelbahnen im neuen Dessin „Surprise“ und der Schalthebelknauf und Handbremshebelgriff in Leder erhältlich. Auch sportliche Accessoires verstecken sich in den United-Fahrzeugen: im Paket inbegriffen sind ein Fußball, eine Sporttasche und ein Handtuch der Sportartikelmarke Nike.

 

Golf United BlueMotion – der sparsamste Golf aller Zeiten
Der Golf United ist übrigens auch als BlueMotion mit einem Preisvorteil von 2.312 Euro konfigurierbar. Der zweitürige Golf BlueMotion United ist mit einem Verbrauch von 4,3 Litern auf 100 Kilometern und einem CO2-Ausstoss von lediglich 115g/km der derzeit sparsamste Golf. Somit gehört er zu den umweltverträglichsten Fahrzeugen seiner Klasse. Erreicht
wurden diese Spitzenwerte durch innermotorische Modifikationen, längere Übersetzungen der dritten, vierten und fünften Getriebestufe sowie durch einen strömungsoptimierten Unterboden und den nahezu geschlossenen Kühlergrill.
Die Preise
Alle United-Sondermodelle sind ab sofort bestellbar. Bei der Auswahl an Diesel- und Ottomotoren orientieren sich alle fünf Reihen an den Trendline-Modellen und stehen teilweise auch mit Doppelkupplungsgetriebe (Golf, Golf Plus, Touran United) zur Verfügung. Der Polo United ist ab 14.275 Euro (Preisvorteil: bis zu 2.389 Euro), die United-Sondermodelle von Golf und Golf Plus ab 18.525 Euro (Preisvorteil: 2.312 Euro) bzw. 20.125 Euro (Preisvorteil: 2.422 Euro) erhältlich. Die Preise des Touran United beginnen bei 25.575 Euro (inklusive Winterpaket, Preisvorteil: bis zu 1.407 Euro), die des Sharan United bei 30.025 Euro (Preisvorteil: 3.300 Euro). Den New Beetle und das New Beetle Cabrio gibt es ab 20.475 Euro (Preisvorteil: bis zu 2.830 Euro) bzw. 24.550 Euro (Preisvorteil: bis zu 3.175) und den Jetta ab 23.375 Euro (Preisvorteil: bis zu 3.325 Euro).

Polo Tour

Sondermodell auf Basis des Polo 4F


Weiter auf ErfolgsTour – neues Polo Sondermodelle Polo Tour
Mit dem Tour auf Tour – einen Tag Urlaub gratis dank neuer TUI-Kooperation


Nachdem Volkswagen großen Erfolg mit dem Sondermodell Goal verbuchen konnte, startet VW nun mit dem Nachfolgemodell eine neue Preisoffensive mit dem Polo Tour.
Der voll ausgestattete Allrounder hat sich gegenüber dem bereits vorzeitig ausverkauften Vorgänger noch einmal im Kundenvorteil gesteigert und bietet einen Preisvorteil von bis zu 1.093 Euro. Und um das neue Auto so richtig zu genießen, gibt es noch einen Urlaubstag gratis vom Touristikkonzern TUI dazu.



Der Tour – der komplette Allrounder


Das Paket, das bei den neuen Sondermodellen geschnürt wurde, ist sehr ausgewogen und perfekt auf die Kundenwünsche abgestimmt: große 15 Zoll-Räder für den Polo, Klimaanlage, hochwertige Radiosysteme, Geschwindigkeitsregelanlage (bei Modellen ab 47 kW), Multifunktionsanzeige, ParkPilot und viele weitere Extras sind inkludiert. Beim Polo ist zudem das bei Golf und Golf Plus serienmäßige ESP dabei und setzt damit beim Thema Sicherheit in der Kleinwagen-Klasse Standards.
Auch beim Design fällt das Modell sofort auf. Spezifische Tour-Schriftzüge mit dem TUI-Smily-Logo auf den hinteren Seitenteilen, Sitzmittelbahnen im Dessin „Popcorn“, Mittelkonsole und Türen, Leder für Lenkrad und Handbremshebelgriff sowie blaue Ziernähte machen das Sondermodell zu einem echten Hingucker. Das Sondermodell gibt es wahlweise in der neuen Farbe Olympiablau-Perleffekt.
Sind noch Wünsche offen geblieben, so sind zusätzliche Sonderausstattungen bei den Tour-Modellen im Preis reduziert. Das Polo-Sondermodelle ist ab sofort bestellbar. Für den Tour steht die breite Auswahl an Diesel- und Ottomotoren zur Verfügung. Der Polo Tour ist ab 13.225 Euro erhältlich.



Das „Winter Season“-Paket – sicher
Scheinwerferreinigungsanlage gehören dazu. Das Paket kostet 595 Euro erhältlich und bietet einen Kundenvorteil von 343 Euro.


Einen Tag Urlaub gratis – Kooperation von Volkswagen und TUI
Beim Kauf eines Tour-Sondermodells erhalten Neuwagenkunden einen Gutschein über einen Tag Urlaub gratis. Ob Urlaub im Robinson-Club oder Wandern in Österreich, der Gutschein ist bei Reisen der Marke TUI einsetzbar und gilt für alle mitreisenden Vollzahler bei Buchung einer Reise ab sieben Übernachtungen bei Eigenanreise oder ab 14 Tagen
Pauschalreise inklusive Flug. Gültig ist der Gutschein für alle neu gebuchten TUI Reisen im Reisezeitraum 1. November 2006 bis 31. März 2008.



Sondermodelle „Tour Edition“
– Kundenvorteile nochmals gesteigert
– Schon 53.000 Tour Sondermodelle ausgeliefert


Wolfsburg, 22. Februar 2007. Zusätzlich zu den beliebten Sondermodellen „Tour“ bei Polo, Golf und Golf Plus sind ab sofort auch die Sondermodelle „Tour Edition“ bestellbar. Sie bauen auf die bereits sehr gut ausgestatteten Tour-Modelle auf, bieten aber einen noch größeren Preisvorteil. So kann der Kunde jetzt beim Polo Tour Edition bis zu 1.734 Euro sparen, der Kundenvorteil für den Golf Tour Edition liegt bei 1.767 Euro und bei 1.756 Euro für den Golf Plus Tour Edition. Auch für dieses Sondermodell gilt: Vom Touristikkonzern TUI gibt es zusätzlich einen Urlaubstag gratis.



Sondermodelle Tour sehr gut angelaufen
Die Sondermodelle Tour bei Polo, Golf und Golf Plus sind seit Mitte November bei Volkswagen im Programm. Bis heute sind mehr als 53.000 Fahrzeuge an die Kunden auf dem deutschen Markt ausgeliefert worden.
Die Einbauraten erreichten dabei mehr als 65 Prozent der Golf-Produktion und sogar über 70 Prozent beim Golf Plus. Ein Beleg, dass das Vorteils-Paket sehr gut auf die Kundenwünsche abgestimmt ist.



Ergänzung der Tour-Modellpalette durch Tour Edition-Modelle: Wesentliche Mehrausstattungen
Die augenfälligsten Erweiterungen gegenüber den Tour-Sondermodellen sind das serienmäßige elektrische Schiebe- / Ausstelldach-Glasdach, die zu 65 Prozent lichtabsorbierende Verglasung der hinteren Seitenscheiben und des Heckfensters sowie die Klimaanlage „Climatronic“.
Im Innenraum ist der Tour Edition sofort erkennbar: der eigenständige Sitzstoff im Dessin „Popcorn“ in blau prägt die Sitzmittelbahnen, in der Lenkradspange und der Schalthebellinse ist das TUI-Logo eingefügt. Ein Regenschirm macht das Aussteigen bei schlechtem Wetter leichter.


Für alle drei Modelle steht die bei Volkswagen gewohnt breite Auswahl an Diesel- und Ottomotoren sowie für Golf und Golf Plus auch das Doppelkupplungsgetriebe (Golf) zur Verfügung. Der Polo Tour Edition ist ab 14.277,03 Euro erhältlich (1.734 Euro Preisvorteil), die Preise des Golf Tour Edition beginnen bei 18.406,13 Euro (1.767 Euro Preisvorteil) und Golf Plus Tour Edition ab 19.919,27 Euro (1.756 Euro Preisvorteil).

Hintergrundinformation: Die Tour-Sondermodelle, Basis für alle Tour Edition Sondermodelle
Das Paket, das bei den neuen Sondermodellen geschnürt wurde, ist sehr ausgewogen und sehr gut auf die Kundenwünsche abgestimmt: große 16 Zoll-Räder für Golf und Golf Plus sowie 15 Zoll-Räder für den Polo, außerdem Klimaanlage, hochwertige Radiosysteme, Geschwindigkeitsregelanlage (bei Modellen ab 47 kW), Multifunktionsanzeige, ParkPilot und viele weitere Extras sind inkludiert. Beim Polo ist zudem das bei Golf und Golf Plus serienmäßige ESP dabei.
Auch beim Design fällt das Modell sofort auf. Spezifische Tour-Schriftzüge mit dem TUI-Logo auf den hinteren Seitenteilen, Sitzmittelbahnen im Dessin „Popcorn“, Dekoreinlagen für Instrumententafel (Golf), Mittelkonsole und Türen, Leder für Lenkrad und Handbremshebelgriff sowie blaue Ziernähte machen das Sondermodell zu einem echten Hingucker. Alle drei
Sondermodelle gibt es wahlweise in der neuen Farbe Olympiablau-Perleffekt.
Der Polo Tour ist ab 13.567,03 Euro erhältlich, die Preise des Golf beginnen bei 17.696,13 und Golf Plus ab 19.209, 27 Euro.