Rückschlag für Mikkelsen, Rückkehr von Latvala

Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N), Volkswagen Polo R WRC | Foto: El Mokni

Enttäuschungen mussten dagegen Andreas Mikkelsen/Anders Jæger (N/N) und Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) im zweiten und dritten Polo R WRC hinnehmen. Latvala/Anttila berührten am Freitag auf Platz drei liegend bei extrem regnerischen und damit rutschigen Bedingungen unglücklich eine Leitschiene und mussten anschließend pausieren. Bei ihrem Comeback unter Rallye-2-Reglement am Samstag und Sonntag feierten sie jedoch fünf Prüfungsbestzeiten und sicherten Volkswagen mit Platz acht in der Herstellerwertung vier wichtige Zähler im Kampf um die Konstrukteurs-WM. Eine Rückkehr unter Rallye-2-Reglement war für ihre Volkswagen Teamkollegen Mikkelsen/Jæger nicht möglich: Die WM-Zweiten kamen am Samstag – ebenfalls auf Platz drei liegend – in einer schnellen Rechtskurve von der Ideallinie ab, rutschten in eine Leitschiene und überschlugen sich. Der Polo R WRC war mit den vor Ort zur Verfügung stehenden Mitteln nicht zu reparieren.

Ogier/Ingrassia eins, Mikkelsen/Jæger zwei, Latvala/Anttila sechs: das WM-Klassement

Mikkelsen/Jæger bleiben Zweite in der Gesamtwertung hinter ihren Teamkollegen Ogier/Ingrassia. Nach der Rallye Spanien ist das norwegische Volkswagen Duo punktgleich mit Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul – doch angesichts der besseren Einzelergebnisse behalten sie die Nase vorn. Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila gehen als WM-Sechste in die abschließenden zwei Saison-Rallyes in Großbritannien und Australien. Volkswagen nimmt in der Herstellerwertung einen 62-Punkte-Vorsprung mit nach Großbritannien. Das Team hat damit die große Chance, dort aus eigener Kraft selbst den vierten WM-Titel in Folge zu feiern – wenn es einen Vorsprung 43 Zählern verteidigt.

Das i-Tüpfelchen Powerstage: Latvala vor Ogier

Ein versöhnliches Ende nahm die Rallye Spanien für Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila. Sie sicherten sich auf der abschließenden Powerstage drei Extra-Punkte für die Bestzeit. Sébastien Ogier und Julien Ingrassia komplettierten den Volkswagen Erfolg in dieser speziellen Disziplin mit Platz zwei. Damit ging in den vergangenen 49 Powerstages 38 Mal die Bestzeit nach Wolfsburg.

Und da war dann noch …

… ein Rallye-WM-Novum. Denn Sébastien Ogier und Julien Ingrassia sind die ersten Fahrer/Beifahrer-Weltmeister in der Geschichte der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), die ihren Titel errungen haben, ohne dass es ihnen auf dem Weg dorthin vergönnt war, eine reine Schotter-Rallye für sich zu entscheiden.

Und da war dann außerdem noch …

… das „Breakfast of Champions“. Vor dem großen Tag, an dem Sébastien Ogier zum vierten Mal Rallye-Weltmeister wurde, verputzte er beim Frühstück wie gewohnt ein Omelette. Seit er bei Volkswagen mit dem Polo R WRC startet, war es das insgesamt 200.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), ewige Bestenliste der mehrfachen Weltmeister

Sébastien Loeb, neun WM-Titel (2004–2012)
Sébastien Ogier, vier WM-Titel (2013–2016*)
Juha Kankkunen, vier WM-Titel (1986, 1987, 1991, 1993)
Tommi Mäkinen, vier WM-Titel (1996–1999)
Massimo Biasion, zwei WM-Titel (1988, 1989)
Marcus Grönholm, zwei WM-Titel (2000, 2002)
Carlos Sainz, zwei WM-Titel (1990, 1992)
Walter Röhrl, zwei WM-Titel (1980, 1982)

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Spanien – Endergebnis*

01. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen, 3:13.03,6 Std.
02. Dani Sordo/Marc Martí (E/E), Hyundai, + 15,6 Sek.
03. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (B/B), Hyundai, + 1.15,0 Min.
04. Hayden Paddon/John Kennard (NZ/NZ), Hyundai, + 1.27,8 Min.
05. Mads Østberg/Ola Fløene (N/N), Ford, + 3.24,4 Min.
06. Ott Tänak/Raigo Mõlder (EST/EST), Ford, + 5.24,9 Min.
07. Kevin Abbring/Sebastian Marshall (NL/GB), Hyundai, + 7.31,3 Min.
08. Jan Kopecký/Pavel Dresler (CZ/CZ), Škoda, + 9.05,1 Min.
09. Pontus Tidemand/Jonas Andersson (S/S), Škoda, + 9.20,4 Min.
10. Craig Breen/Scott Martin (IRL/GB), Citroën, + 9.57,1 Min.

14. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN), Volkswagen, + 21.34,4 Min.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Rallye Spanien – Ergebnis Powerstage

01. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN), Volkswagen, 7.55,8 Min.
02. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen + 1,6 Sek.
03. Dani Sordo/Marc Martí (E/E), Hyundai + 3,2 Sek.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Punktestände*

Fahrer-Wertung
1. Sébastien Ogier, 222 Punkte; 2. Andreas Mikkelsen, 127; 3. Thierry Neuville, 127; 4. Hayden Paddon, 114; 5. Dani Sordo, 111; 6. Jari-Matti Latvala, 104; 7. Mads Østberg, 90; 8. Ott Tänak, 60; 9. Kris Meeke, 54; 10. Craig Breen, 36

Beifahrer-Wertung
1. Julien Ingrassia, 222 Punkte; 2. Anders Jæger, 127; 3. Nicolas Gilsoul, 127; 4. John Kennard, 114; 5. Marc Martí, 111; 6. Miikka Anttila, 104; 7. Ola Fløene, 90; 8. Raigo Mõlder, 60; 9. Paul Nagle, 54; 10. Scott Martin, 36

Hersteller-Wertung
1. Volkswagen Motorsport, 322 Punkte; 2. Hyundai Motorsport, 260; 3. M-Sport, 144; 4. Volkswagen Motorsport II, 136; 5. Hyundai Motorsport N, 124; 6. DMACK, 74; 7. Jipocar Czech National Team, 18; 8. Yazeed Racing, 4

* Vorläufig.

Dieser Beitrag wurde unter Polo R WRC veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.