Der Polo IIIF

Der Polo IIIF -- Stand Oktober 1999
Der neue Polo -- Messlatte nach oben gesetzt

Das hohe Qualitätsniveau und die ausgereifte sowie zuverlässige Technik machen den Polo zu einer anerkannten Größe in seinem Marktsegment. Um diese Position zu sichern und auszubauen, präsentiert sich der Polo zum Millenium in einer neuen Form mit verbesserten äußeren und inneren Werte. Gegenüber dem Vorgängermodell wurden rund 60 Prozent der Bauteile neu gestaltet.

Dabei ist nicht nur die optisch veränderte Karosserie ein Ausdruck der neuen Generation. Auch das Interieur wurde komplett neu gestaltet. In der Motorenpalette sorgen innovative Triebwerke -- unter anderem der neue Dreizylinder-TDI -- für weitere anspruchsvolle Akzente. Und nicht zuletzt gibt sich der neue Polo in seinem Verarbeitungsniveau einmal mehr richtungsweisend: Seine 3,74 Meter lange Karosserie ist vollverzinkt, dadurch gewährt Volkswagen auch in dieser Modellpalette eine Garantie von zwölf Jahren gegen Durchrostung. Die galvanische Verzinkung sichert dabei ein besonders hohes Qualitäts- und Verarbeitungsniveau.

Gegenüber der bisherigen Generation konnte beim neuen Polo die Karosseriesteifigkeit erneut verbessert werden. Dazu habe insbesondere intensive Versteifungen im Heckbereich, am Dachspriegel und an der C-Säule beigetragen. In der dynamischen Steifigkeit erreicht der Polo jetzt einen beeindruckend hohen Wert von 41 Hz. Dieser Wert verbessert nicht nur die Crashsicherheit des Polo, er optimiert auch insbesondere bei den leistungsstärkeren Modellen die Fahrdynamik.
Durch die hohe Karosseriesteifigkeit konnten an Hauben und Türen noch engere Spaltmaße als bisher ermöglicht werden. Diese erhöhen nicht nur die aerodynamische Qualität der Karosserie, sie untermauern auch die hochwertige Anmutung des neuen Polo.

Bei der ersten Begegnung mit dem neuen Polo fällt besonders die neue Frontpartie auf. Die großen Scheinwerfer mit Klarglas-Optik bestimmen das neue Erscheinungsbild des Kleinwagens. Das im Kühlergrill plazierte Markenemblem präsentiert sich in größerer Form, es wird nunmehr von der in ihrer Form modifizierten Motorhaube mit einem eleganten Schwung umschlossen. Die geöffnete Motorhaube wird beim neuen Polo durch eine Gasdruckteder gesichert, was sowohl der Bedienungsfreundlichkeit als auch der Sicherheit zugute kommt.

Neu gestaltet wurden auch die Seitenschweller sowie die vorderen und hinteren Stoßfanger, die nunmehr über eine ausclipbare Stoßschutzleiste verfügen. Diese reduziert im Fall eines leichten Remplers die Reparaturkosten.

Auch die Heckpartie unterscheidet sich mit der neu gestalteten Heckklappe deutlich von der bisherigen Polo-Generation. Das hintere Kennzeichen ist nunmehr tief im Heckstoßfänger plaziert. Insgesamt wirkt der neue Polo durch die gestalterischen Maßnahmen an Front, Flanken und Heck spürbar erwachsener.

Interieur mit neuen Akzenten

Die für Volkswagen typische hohe Funktionalität im Design kommt auch beim Interieur des Polo zum Ausdruck. Dieses zeigt sich in einem gänzlich neuen Outfit. Die Armaturentafel besitzt eine neue, prismenförmige Oberflächenstruktur. Der Instrumenteneinheit wird nicht nur die Bedeutung als wichtige Informationsquelle zuteil, sie sind auch ein prägendes Designelement. Die beiden Rundinstrumente werden bestimmt durch die metallisch-graue Einfassung. Die darin eingelassenen kleinen Schrauben geben den Instrumenten eine technische Anmutung. Bei eingeschaltetem Abblendlicht werden die Instrumente des Polo durch eine blau leuchtende Durchlichttechnik erhellt. Im GTI ist das Instrumentenbord zusätzlich mit einer Analoguhr als drittes Rundinstrument ausgestattet.

Der mittlere Bereich der Instrumententafel des Polo bietet einen Einbauplatz im Doppel-DIN-Format. Somit kann auf Wunsch auch ein Radio-Navigationssystem mit großem Display installiert werden. Bei diesem Ausstattungsmerkmal stehen zwei Versionen zur Auswahl: Neben dem preisgünstigen Navigationssystem mit einfarbiger Bildschirmdarstellung ist auch eine anspruchsvolle Version mit farbigem Display inklusive Kartendarstellung verfügbar.

Für ein modernes Erscheinungsbild sorgen im neuen Polo weiterhin neue Bezugsstoffe an den Sitzen und Türverkleidungen sowie ein neuer, kederfreier Dachhimmel.

Der 245 Liter fassende Kofferraum des Polo ist serienmäßig mit vier Verzurrösen bestückt. Die Ladekante des Kofferraums wird durch einen Kantenschutz vor Beschädigungen geschützt, das Schloß der Heckklappe ist versenkt und steht damit beim Beladen nicht im Weg. Ab der Ausstattungsstufe „Trendline“ befindet sich im Kofferraum eine 12-Volt-Steckdose zur externen Stromversorgung.

Wenn die Rückbank im Polo umgeklappt wird, kann der Kofferraum auf ein Fassungsvermögen von 975 Liter vergrößert werden. Optional bzw. je nach Ausstattungsstufe ist auch eine geteilte Rückbank verfügbar, die für eine größere Variabilität des Innenraums sorgt.

Ansprechende Motorenpalette

Das Motorenangebot des neuen Polo setzt sich aus fünf Benzinmotoren und drei Dieselmotoren zusammen und bietet damit eine Vielfalt, die in dieser Fahrzeugklasse einzigartig ist. Das Leistungsspektrum reicht von der wirtschaftlichen Basismotorisierung mit 37 kW / 50 PS bis zum sportlichen GTI mit 92 kW / 125 PS, der den Polo zu einem der Schnellsten unter seinesgleichen macht.

Alle Benzinmotoren sind mit einem Ventilantrieb per Rollenschlepphebel ausgestattet, welche die Reibung im Zylinderkopf reduzieren und damit den Kraftstoffverbrauch senken. Allen Motoren gemein ist auch eine hohe Umweltverträglichkeit. So erfüllen alle Benziner bis 74 kW die Grenzwerte der Abgasnorm D4 / EU 4, die Direkteinspritzer-Dieselmotoren halten die Bestimmungen der D3-Norm ein. Mit Ausnahme des 1,6-Liter-Motors im GTI sind die Benzinmotoren aus leichtem Aluminium gefertigt. Alle Motoren (außer 1.9 D) erhalten die Gasbefehle über eine elektronische Gasbetätigung, welche die bisherige mechanische Lösung ablöst. Die elektronisch geregelte Betätigung hat einen positiven Einfluß auf Verbrauch und Abgasemissionen.

Den Einstieg in die Motorenpalette bereitet der 1,0-Liter Benziner mit 37 kW / 50 PS. In der Basisversion bildet der Polo eine wirtschaftliche Alternative im Kompaktwagensegment mit hohem Ausstattungsniveau. Der Verbrauch des 1,0-Liter-Motors beschränkt sich im Durchschnitt auf lediglich 5,6 Liter pro 100 Kilometer Fahrtstrecke.

Im Mittelfeld der Leistungspalette des Polo finden sich drei Vierzylinder-Benziner, die jeweils über einen Hubraum von 1,4 Liter verfügen. Der 1,4-Liter mit 44 kW / 60 PS beschränkt sich in seiner technischen Konfiguration auf zwei Ventile pro Brennraum, die beiden stärkeren Triebwerke sind mit vier Ventilen pro Zylinder bestückt. Mit einem durchschnittlichen Benzinverbrauch von 6,0 Litern pro 100 Kilometer ist der 44 kW 60 PS starke Vierzylinder eine wirtschaftliche Alternative zur Basismotorisierung.

Beim 1,4-Liter-Motor mit 55 kW / 75 PS handelt es sich um eine 16V-Motor, der komplett aus Aluminium gefertigt ist. Er verhilft dem Polo zu mehr Dynamik und macht ihn bis zu 172 km/h schnell. Der Durchschnittsverbrauch beschränkt sich auf nur 6,2 Liter Kraftstoff je 100 Kilometer. Im Vergleich zum Vorgänger bedeutet dies eine Verbesserung um zehn Prozent.

Die beiden letztgenannten Motorisierungsstufen des Polo -- 1,4Liter mit 44 kW / 60 PS und 55 kW / 75 PS -- sind alternativ zum serienmäßigen Fünfgang-Schaltgetriebe auch mit einem Viergang-Automatikgetriebe lieferbar, das besonders im innerstädtischen Verkehr für einen hohen Fahrkomfort sorgt.

Auch der 1,4-Liter mit 74 kW / 100 PS ist ein Aluminium-Motor mit 16 Ventilen. Er macht den Polo bis zu188 km/h schnell, ohne bei diesen fast sportlichen Fahrleistungen im Verbrauch anspruchsvoll zu werden. Mit 6,6 Litern Durchschnittsverbrauch verlangt er kaum mehr Kraftstoff als die schwächeren Aggregate.

Die Top-Motorisierung adelt den Polo zu einem kleinen Sportwagen. Als GTI ist der neue Polo mit einem 1,6 Liter großen Vierventilmotor mit 92 kW / 125 PS Leistung ausgestattet. Dieser macht den beliebten Kompaktwagen bis zu 205 km/h schnell. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der schnellste Polo in 8,7 Sekunden.

Das aktuelle Triebwerk des Polo GTI verfügt über eine Einlaßnockenwellen-Verstellung. Diese begünstigt einen gleichmäßigen Drehmomentverlauf und beschert dem 16V-Polo ein maximales Drehmoment von 152 Nm bei 3000 U/min. Zur besseren Motorkühlung ist der GTI-Motor mit einem zusätzlichen Ölkühler bestückt. Trotz des hohen Leistungspotentials glänzt der Polo auch in dieser Motorisierungsstufe mit einem niedrigen Benzinverbrauch. Im Durchschnitt werden beim GTI pro 100 Kilometer 7,1 Liter Kraftstoff durch die Einspritzdüsen in die Brennräume gefördert.

Innovation bei den Dieselmotoren

Das Angebot der sparsamen Dieselmotoren zählt in der jüngsten Polo-Generation drei Alternativen. Beide Diesel-Direkteinspritzer erfüllen die Abgasnorm EU 3 und profitieren daher von einem niedrigerern Steuersatz und -- bis Jahresfrist -- auch von einer steuerlichen Förderung.
In bewährter Form verkörpert der 1,9 Liter große Diesel mit 47 kW / 64 PS eine besonders preisgünstige und robuste Alternative. Der Wirbelkammer-Diesel ist ein alter Bekannter in der Motorenpalette von Volkswagen, der sich mit einem Verbrauch von durchschnittlich 5,7 Liter Diesel durchaus sehen lassen kann.
Zu Bestwerten im Kraftstoffverbrauch schwingen sich die beiden Direkteinspritzer-Diesel im Polo-Programm auf. Der 1,7 Liter große SDI leistet 44 kW / 60 PS und gibt sich mit einem Verbrauch von 4,4 Liter je 100 Kilometer ausgesprochen genügsam.
Stärker und moderner ist eine weitere Neuheit im Motorenprogramm des Polo. Der bereits aus dem Lupe bekannte Dreizylinder-TDI bietet höchsten technischen Standard. Der Dreizylindermotor mit 1,4 Liter Hubraum ist mit einer PumpeDüse-Einspritzung ausgestattet, die Einspritzdrücke von bis zu 2000 bar zuläßt. Diese Technik sorgt nicht nur für ein hohes Leistungspotential und Drehmomentstärke, sondern sichert auch eine optimale Verbrennung mit niedrigen Schadstotfemissionen und geringem Verbrauch.
Der kompakte TDI leistet 55 kVV / 75 PS und glanzt mit einem beeindruckend niedrigen Kraftstoffverbrauch von ebenfalls 4,4 Litern Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer. Mit einem maximalen Drehmoment von 195 Nm bei 2200 U/min rangiert der Dreizylinder über den Werten mancher größerer Turbodiesel-Direkteinspritzer. Das hohe und bereits bei niedriger Drehzahl anstehende maximale Drehmoment sichert dem Polo TDI ein souveränes Durchzugsvermögen und ermöglicht dem Fahrer eine ausgesprochen schaltarme und zugleich flotte Fahrweise.

Verbessertes Fahrwerk für mehr Komfort

Optimiert wurde in der jüngsten Polo-Generation auch die Fahrwerksabstimmung des Kleinwagens. An der Vorderachse mit Einzelradaufhängung an McPherson-Federbeinen wurde gegenüber dem Vorgängermodell die Spur um 20 Millimeter erbreitert, was den Geradeauslauf und die Fahrstabilität erbessert. Durch eine neue Lagerung der Federbeine an der Vorderachse konnten die Dämpfung und das Abrollgerausch optimiert und die Fahrdynamik verbessert werden.
Entsprechend dem hohen Leistungsvermögen ist der Polo in den Motorisierungen ab 55 kW / 75 PS serienmäßig auch an der Hinterachse mit Scheibenbremsen bestückt. Innenbelüftete Scheibenbremsen vorn sowie ABS gehören bei allen Modellen zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung.
Der 92 kW / 125 PS starke Polo GTI verfügt serienmäßig über es elektronische Stabilitätsprogramm ESP, für den Polo 16V mit 74 kW / 100 PS ist dies auf Wunsch lieferbar.

Hochwertiges Ausstattungsprogramm

Wie bei Volkswagen üblich, zeichnet sich auch der neue Polo durch eine reichhaltige Serienausstattung aus, in der der Sicherheit der Passagiere eine zentrale Bedeutung eingeräumt wird. So sind Fullsize-Airbags für Fahrer und Beifahrer im neuen Polo selbstverständlich. Seitenairbags sind optional verfügbar. Neu ist auch die serienmäßige Isofix-Vorrichtung an der Rückbank, die das einfache Befestigen eines entsprechenden Kindersitzes erleichtert.
Ebenso setzt das Verarbeitungsniveau des neuen Polo einen Standard, der sonst erst in höheren Fahrzeugklassen üblich ist. Die Vollverzinkung der Karosserie mit dem daraus resultierenden Korrosionsschutz über zwölf Jahre ist ein Kennzeichen für dieses hohen Qualitätsanspruch.
Die besondere Qualität des Polo spiegelt sich letztlich in der Serienausstattung wider. Diese bietet den Kunden zahlreiche Details, die den Umgang mit dem Polo erleichtern und hohen Fahrgenuß garantieren.

Im einzelnen ist der Polo serienmäßig mit den folgenden Merkmalen ausgestattet:

  • vollverzinkte Karosserie
  • Fahrer- und Beifahrer-Airbag
  • Antiblockiersystem
  • Lenkrad in der Höhe einstellbar
  • Servolenkung (ab 44 kW / 60 PS)
  • Umklappbare Rückbank
  • Isofix-Kindersitzbefestigung
  • Instrumentenbeleuchtung mit blauer Durchlichttechnik
  • Staub- und Pollenfilter
  • Wärmeschutzverglasung
  • Dachantenne
  • Halogen-Hauptscheinwerfer in Klarglas-Optik
  • Stoßfänger (mit schwarzen Stoßschutzleisten) und Außenspiegelgehäuse in Wagenfarbe lackiert

Darüber hinaus stehen verschiedene Ausstattungspakete zur Verfügung.

Die Ausstattungspakete

Neben der Basisausstattung offeriert das neue Polo-Programm fünf weitere Ausstattungslinien, die je nach Art sportliche oder komfortable Akzente setzen.

In der Ausstattung „Trendline“ sind der Kühlergrill, die Stoßschutzleisten der Stoßfänger, Türgriffe und Seitenschutzleisten in Wagenfarbe lackiert. Serienmäßig rollt der Polo „Trendline“ auf Reifen des Formats 185/55 R 14. Fahrernd Beifahrer sitzen auf Sportsitzen, die jeweils in der Höhe eingestellt werden können. Die mit zwei Kopfstützen bestückte Rückbank ist geteilt umklappbar, und im Kofferraum ist eine 12Volt-Steckdose eingebaut.

Das Ausstattungsniveau „Comfortline“ gibt sich betont komfortabel und bietet serienmäßig Zentralverriegelung sowie elektrische Fensterheber vorn mit Komfortschaltung und Einklemmschutz. Die Außenspiegel sind elektrisch einstellbar und beheizbar, letzteres gilt ebenfalls für die Scheibenwaschdüsen. Für Sicherheit bei schlechter Witterung sorgen die in dieser Ausstattung vorgesehenen Nebelscheinwerfer.

In der hochwertigen Ausstattung „Highline“ verwöhnt der Polo eine Passagiere mit einem elektrisch betätigten Schiebe-/Ausstelldach mit Komfortschaltung und dem Radio beta. Selbstverständlich sind auch Zentralverriegelung, Nebelscheinwerfer, elektrische Fensterheber vorn, elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel. Der optische Auftritt des Foto „Highline“ wird geprägt durch die lackierten Anbauteile (Kühlergrill, Türgriffe, Schutzleisten) und die attraktiven Leichtmetallräder „Kyalami“ im 14-Zoll-Format.

Einen betont jugendlichen Flair strahlt der Polo in der Ausstattungsstufe „Colour Concept“ aus. Dazu gehören nicht nur zahlreiche Komfort-Merkmale wie Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber vorn, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel und Nebelscheinwerfer. Das charakteristischste Element dieser Ausstattung sind die farblich auf die Karosseriefarbe abgestimmten Sportsitze mit Lederbezug, die sich bei kühler Jahreszeit sogar beheizen lassen. Darüber hinaus besitzt der Polo Colour Concept serienmäßig Leichtmetallräder im großen 15-Zoll-Format mit Breitreifen der Größe 195/45 R 15.

Die sportlichste Ausstattungsstufe des neuen Polo trägt das traditionsreiche Kürzel GTI an Front und Heck. Der GTI besitzt nicht nur den stärksten Motor des Polo-Programms, er unterscheidet sich auch äußerlich deutlich von den übrigen Versionen der Modellfamilie. Die Frontansicht des GTI wird geprägt durch die markanten Xenon-Scheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung und Scheinwerferreinigungsanlage, während in der Seitenansicht vor allem die 15-Zoll-BBS-Leichtmetallräder ins Auge stechen. Im Innenraum setzen die Leder bezogenen und roten Nähten versehenen Lenkradkranz, Schalthebelknauf/-manschette und Handbrennsgriff einen eigenen Akzent.

Für zusätzliche Sicherheit in instabilen Fahrsituationen sorgt beim GTI serienmäßig das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP), ein Novum in dieser Klasse. Es stabilisiert das Fahrzeug in kritischen Fahrsituationen durch gezielte Eingriffe in Bremsen und Motorsteuerung. Elektronische Differentialsperre (EDS) und Antriebsschluptregelung (ASR) sind in dieser Technik inbegriffen.

Die Extras

Über die reichhaltige Serienausstattung hinaus läßt sich der neue Polo durch eine Vielzahl optional lieferbarer Extras nach individuellen Vorstellungen gestalten. Dazu gehört die optional angebotene Ausstattung mit vier Türen, die in allen Ausstattungsstufen verfügbar ist. Ebenso kann das Sicherheitspaket des Polo durch Seitenairbags in den Vordersitzen ergänzt werden. Sicherheit und Komfort bietet der auf Wunsch lieferbare Regensensor inklusive automatisch abblendendem Innenspiegel.

Für die Motorisierungsstufen 55 kW/75 PS und 74 kW/ 100 PS steht weiterhin eine elektronische Differentialsperre (EDS) zur Verfügung. Der 1,4-Liter mit 74 kW / 100 PS kann zudem auf Wunsch mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) ausgestattet werden.

Insbesondere bei hohen Außentemperaturen gewährt die Klimaanlage oder die erstmals im Polo verfügbare automatisch geregelte Climatronic für ein angenehmes Innenraumklima. Wer sich im Polo besonders viel Frischluft wünscht, kann sein Modell mit einem elektrisch betätigten Faltschieberlach („Open Air“) oder einem Glasschiebedach mit Komfortschaltung ausstatten lassen. Ein besonders luxuriöses Ambiente erhält der Polo mit der optional lieferbaren Lederausstattung. In allen Ausstattungsstufen kann die Rückbank auch mit drei statt zwei Kopfstützen bestückt werden.

Diebstahlsicherheit bietet die Alarmanlage mit Innenraumüberwachung, während zwei unterschiedlich ausgestattete Navigationssysteme (einfarbiges / mehrfarbiges Display) die Orientierung bei Reisen erleichtern.

Darüber hinaus hält die Votex GmbH ein vielseitiges Zubehörprogramm bereit, mit dem sich der Polo nach Originalitätsmaßstäben von Volkswagen ausrüsten läßt. Dazu zählt beispielsweise ein Styling-Kit, der aus Front- und Heckschürze, Seitenschwellern und einem Dachflügel besteht. Der dynamische Auftritt des Polos wird durch eine neue Zubehörfelge im Format 7 x 15 Zoll komplettiert.

Die als Zubehör erhältlichen Sitzbezüge sind derart gestaltet, daß die Funktionsfähigkeit der Seitenairbags in keinster Weise eingeschränkt wird. Für den sicheren Transport der jüngsten Mitfahrer sorgt der Kindersitz Bobsy Gl Isofix, der speziell für die serienmäßige Isofix-Vorrichtung im neuen Polo vorgesehen ist.

Für den Transport sperriger Güter bietet sich der Dachträger „Logo“ an. Eine wirkungsvolle Alternative für den Transport von Fahrrädern stellt der Heckträger dar, auf dem sich zwei Fahrräder befestigen lassen.

Produktion

Der neue Polo läuft in zwei Produktionsstätten von Volkswagen von Band. Der Großteil der Fertigung wird im nordspanischen Pamplona abgewickelt. Dort können pro Tag bis zu 1550 Fahrzeuge gefertigt werden. Im slowakischen Bratislava können erzeit pro Tag rund 250 Polo hergestellt werden.
Um den hohen Qualitätsanspruch des neuen Polo in der Serienfertigung umzusetzen, mußte die Produktion den aktuellen Anforderungen angepaßt werden. Im Mittelpunkt standen dabei neben den zusätzlichen Versteifungen der Karosserie die Vollverzinkung, die dem Polo eine Garantie gegen Durchrostung von zwölf Jahren beschert.
Zum Schweißen der Karosserie des Polo werden rund 400 Roboter eingesetzt, die je nach Typ zwischen 2960 und 3196 von den insgesamt 4000 nötigen Schweißpunkten setzen. Für das Laserstrahlschweißen, das für die Realisierung besonders verwindungssteifer Karosserien nötig ist, kommen allein 22 Roboter zum Einsatz.

 

Weiterführende Links
>> Polo 3F: Technische Daten Polo 3F 37 kW (50 PS)
>> Polo 3F: Technische Daten Polo 3F 44 kW (60 PS)
>> Polo 3F: Technische Daten Polo 3F 55 kW (75 PS)
>> Polo 3F: Technische Daten Polo 3F 74 kW (100 PS), 92 kW (125 PS)
>> Polo 3F: Technische Daten Polo 3F 47 kW (64 PS) Diesel, 44 kW (60 PS) Diesel SDI
>> Polo 3F: Technische Daten Polo 3F 55 kW (75 PS) TDI