Polo Chronik 1980 – 1984

1980
Februar
45A und 65A-Generatoren ersetzten die 35 bzw. 45A-Lichtmaschinen. Durch eine größere Keilriemenscheibe ändert sich die Größe des Keilriemens.

August
Die bisher blaue Fernlichtanzeige wird durch eine gelbe Diode ersetzt. Modelle mit Drehzahlmesser erhalten statt einer analogen eine digitale Zeituhr.

1981
Januar
Einführung der Formel E-Modellpalette. Die Formel E basiert auf der L-Ausstattung mit einem hochverdichteten 1,1l-Motor mit 50PS, einem 3+E-Getriebe und einer Verbrauchsanzeige.

Juni
Aktionsmodell Polo LX in weiß, regattablau oder diamantsilber lieferbar.

August
In Wolfsburg läuft die Produktion der zweiten Polo-Generation an.

Oktober
Einstellung des Polo I.

Auf Sardinien wird kurz vor der IAA in Frankfurt der Modellnachfolger des Polo und Derby vorgestellt. Der Polo II (Werksbezeichnung A02) wird nur als Steilheck-Limousine in C-, CL- und GL- Ausstattung angeboten. In der Bundesrepublik kommen Motoren mit 1,05l/29kW, 1,1l/37 kW und 1,1l/44kW zum Einsatz. Der Polo erhält zusätzlich einen hochverdichteten 1,1l/37 kW (50 PS) Formel-E Motor (Economy) mit sowie Schalt- und Verbrauchsanzeige.

Dezember
Die Serienfertigung der zweiten Derby-Generation in Wolfsburg beginnt.
Im Jahr 1981 startete Volkswagen mit Seat Verhandlungen über einen Kooperation zur Fertigung der Polo/Derby-Modellreihe in Spanien. Dadurch sollte die marginale Marktposition in Westeuropa bereits vor dem für 1984 avisierten EG-Beitritts Spaniens ausgebaut werden.

1982
Februar
der-derby-das-polo-stufenheck-der-polo-classicDie Stufenheckvariante wird wieder unter der Modellbezeichnung Derby II (Werksbezeichnung A02; in der Schweiz Polo Classic) eingeführt. Die Motor- und Modellausstattungen entsprechen dem Polo.

Mai
Der 29kW-Motor erhält einen Drehzahlbegrenzer.

August
Als dritte Karosserievariante wird der Polo Coupé vorgestellt. Er ist anfänglich nur mit einem 37- und 44 kW-Motor erhältlich. Es folgte ein neu entwickelter 55 kW (75 PS)-Motor (1,3-Liter) im Polo GT. Das Fahrwerk des 55 kW-Modells wurde den höheren Fahrleistungen durch verstärkte Stößdämpfer und kürzere Schraubenfedern vorn, Lenkungsdämpfer und Hinterachsträger mit zusätzlichem Stabilisator angepaßt. Alle Modelle erhalten eine dynamische Öldruckkontrolle mit Warnsummer.

1983
Februar

Die Fensterheber erfahren eine Modifikation.

März
Ein längerer, nach vorn zeigender Ölpeilstab erleichtert die Ölstandskontrolle.

April
Aktionsmodell Polo „Frisch und Elegant“. Der 1 Mio. Polo läuft vom Band.

August
Durch eine kleinere Lichtmaschinen-Keilriemenscheibe wird die Ladeleistung des Generators erhöht. Ein neuer 1,3l/40 kW-Motor ersetzt die bisherigen 1,1l/37 kW und 1,3l/44 kW Triebwerke.

September
Aktionsmodell Polo SP.

Oktober
Aktionsmodell Polo Coupé mit 29 kW.

1984
Februar
Neuauflage Polo Coupé mit 29 kW.

Mai
Die Produktion des Polo im spanischen SEAT-Werk Pamplona beginnt im Frühjahr 1984. SEAT baut den Polo und Passat anfänglich in Lizenz. Mit der Verlagerung der Polo-Fertigung nach Spanien verfolgen die Wolfsburger das Ziel, im heimischen Wolfsburg zusätzliche Kapazitäten zur Golf-Produktion zu schaffen.

Juli
Aktionsmodell Polo Steilheck Fox. Als Motor kam die neue 33 kW (45 PS)-Version zum Einsatz. Der Preis lag mit 11.490 DM um 1.000 Mark unter dem des regulären Polo C.

August
Die GL-Version entfällt. Dafür wird die CL-Version mit teilbarer Rückbank, Halogenscheinwerfern auch für das 29 kW-Modell, neuen Radvollblenden, seitlichen Stoßleisten, umschäumtes Lenkrad, Mittelkonsole und Zigarettenanzünder aufgewertet.
Der Derby erhält Rundscheinwerfer des Polo, schwarze Kotflügel- Schwellerverbreiterungen sowie Reifen der Dimension 165/65 R13 auf 5,5″-Felgen.
Das Polo Coupé ist auch mit 29 kW-Motor, in der GT-Ausstattung auch mit 40 kW-Motor lieferbar. Die GT-Version wird mit Schwellerverbreiterungen und geändertem Lenkrad geliefert.
Verbesserungen sind ein Automatikgurt-Umlenkbeschlag, verbesserte Auspuffanlage sowie vergrößerter Kraftstofftank von 36 auf 42 Liter. Die Vorderachse wird 10 mm tiefergelegt und die Zündkabel erhalten verbesserte Steckanschlüsse.

Dezember
Volkswagen fertigt in 1984 insgesamt 151.993 VW Polo.

Weiter in der Polo-Chronik: Polo-Chronik 1985-1989

Dieser Beitrag wurde unter Chronik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.