Der Polo Variant

Der Polo Variant -- Stand Juli 1997
Kleiner Kombi für große Ansprüche -- Der Polo Variant

Mit dem neuen Polo Variant erweitert Volkswagen seine kleinste Baureihe um ein auch in dieser Klasse interessantes Kombi-Modell. Der praktische Fünftürer ergänzt das bisherige Polo- und Polo Classic-Angebot um ein variables Fahrzeug mit kompakten Außenabmessungen. Damit bietet Volkswagen auf dem deutschen Markt den ersten vollwertigen Kombi in der kleinen Klasse an.

Der neue Polo Variant ist in der Klasse der kleinen kompakten Fahrzeuge so positioniert, daß er den bislang weitgehend unbesetzten unteren Bereich des stetig wachsenden Kombi-Marktes sinnvoll bedienen kann.
Da das sogenannte „A0-Segment“, in dem der Polo Variant angesiedelt ist, in Europa von heute 30 Prozent auf rund 32 Prozent anwachsen wird, zeichnet sich dort auch eine größer werdende Produktvielfalt ab. Volkswagen hat diesen Trend erkannt und bietet mit dem neuen Polo Variant den kompaktesten und wendigsten Kombi im Volkswagen-Programm an.
Traditionsgemäß die größte Bedeutung kommt Kombi-Modellen in der Schweiz zu. Das größte Absatzvolumen wird hingegen in Deutschland, Großbritannien und Italien erziehlt.

Der Polo Variant vereint drei unterschiedliche Anspruche an ein Automobil in einem Konzept: Er stellt eine wirtschaftliche Alternative dar für junge Familien, die sich bisher kein Kombi-Modell leisten konnten Für Freizeitsportler und Gewerbetreibende bietet er viel praktischen Nutzen für vergleichsweise wenig Geld. Außerdem ist er ein idealer, weil wendiger Zweitwagen für die Stadt, In der stärksten Motorisierung (74 kW/100 PS) verblüfft der Polo Variant mit einer ordentlichen Portion Sportlichkeit bei gleichzeitig niedrigem Spritkonsum.

Die Bodengruppe und die Technik des neuen Polo Variant stammen weitgehend vom Polo Classic ab. Mit einer Außenlänge von 4,14 Meter bewegt sich der universell nutzbare Volkswagen ebenfalls auf Polo Classic-Niveau, auch ist er mit 1,64 Meter gleich breit, aber mit einer Hohe von über 1,43 Meter einen guten Zentimeter höher als der Stufenheck-Polo. Das neue und klar gegliederte Heck mit den langen und senkrecht stehenden Rückleuchten sowie der kräftig dimensionierte Stroßfänger verleiht dem Polo Variant seine typische Karosserieform. Gerade verlaufende Linien in Verbindung mit den abgerundeten Kanten geben dem Polo Variant ein familienorientiertes, zeit- und schnörkeIloses Design.

Im Innenraum überzeugt der kompakte Volkswagen durch sein gutes Platzangebot und den variabel nutzbaren Gepäckraum. Als Fünfsitzer bietet er 390 Liter Kofferraumvolumen, legt man die geteilt klappbare Rücksitzbank und -lehne um (1/3- zu 2/3-Aufteilung), faßt das Gepäckabteil bis zu 1250 Liter. Das sind Werte, die mancher Konkurent in der Golf-Variant-Klasse kaum übertrifft. Die geteilt klappbare Rücksitzlehne ermöglicht zudem das Transportieren besonders sperriger Güter, selbst wenn auf der Rückbank noch zwei Passagiere mitreisen.
Dank der hohen Zuladung von 460 Kilogramm (ohne Fahrer) meistert der Polo Variant auch klassenunübliche Transportaufgaben.
Die serienmäßige Laderaumabdeckung schutzt den Stauraum dabei neugierigen Blicken und vermeidet störende Spiegelungen in der Heckscheibe Die ausziehbare Jalousie besteht aus einem unempfindlichen Kunststoff und kann in den Säulenverkleidungen sic eingehängt werden.

Zusätzliche Lasten kann der Polo Variant mit einem für Volkswagen exklusiven Dachträger-System aufnehmen. Als mögliche Sonderausstattung beim Neukauf eines Polo Variant -- das Trägersystem ist nicht nachrüstbar -- sind schwarz lackierte, auf dem Dach angebrachte Metallschienen erhältlich, die verschieb- und fixierbaren Querträgern als Führung dienen. Die zulässige Dachlast beträgt 50 Kilogramm.

Wie die anderen Polo-Modelle erfüllt auch der neue Pate Variant selbstverständlich alle derzeit gültigen Sicherheitsnormen. Die Fahrgastzelle ist ausgesprochen stabil und deformationssicher. Die vorderen Langstrager sind so konstruiert, daß sie sich bei einer Kollision gezielt zusammenfallen und so hohe Aufprallenergien aufnehmen können.
Auch alle übrigen Rahmen- und Bodengruppenelemente nehmen geziel und vorberechnet Kräfte auf, um einen ausreichenden Überlebensraum zu ermöglichen. Für die gefährlichen seitlichen Kollisionen ist der Polo Variant ebenfalls bestens gerüstet: Kräftig dimensionierte Flankenschutzprofile in den Türen vermindern erheblich die Eindringtiefe gefährlicher Gegenstände beim Seitenaufprall. Serienmäßig verfügt das schicke Kombi-Modell volkswagentypisch bereits über Fahrer- und Beifahrerairbag sowie ein Antiblockiersystem mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV). Zum Sicherheitsstandard ab Werk gehören zusätzlich höhenverstellbar Sicherheitsgurte mit integriertem Gurtstraffer vorne, ein Statikgurt und zwei Dreipunktgurte hinten sowie eine höhenverstellbare Lenksäule.

Das Fahrwerk im Polo Variant wird allen Anforderungen gerecht. Es ist ausgelegt für ein dynamisches Fahrverhalten, weist aber auch betont komfortable Charaktereigenschaften auf Das sorgsam abgestimmte Zusammenspiel von McPherson-Vorderachse und hinterer Verbundlenkerachse gewährleistet in Verbindung mit den 14-Zoll-Rädern und den 185er Breitreifen leise Abrollgeräusche, hohen Komfort und größtmögliche Sicherheit.
Dazu trägt auch die serienmäßige Servolenkung bei, die sich durch Leichtgängigkeit auszeichnet und durch exaktes Ansprechverhalten einen guten Fahrbahnkontakt vermittelt.

Der Polo Variant ist in Deutschland in fünf Motorvarianten und serienmäßig generell mit einem Schaltgetriebe erhältlich: Basis-Triebwerk ist das 1,4-Liter-Aggregat mit Multi-Point-Injection (MPJ) und 44 kW (60 PS). MPI steht zu deutsch für Mehrpunkt-Einspritzung, d.h der Kraftstoff wird jedem einzelnen Zylinder separat eingespritzt.
Die MPI-Technik sorgt für sparsamere und laufruhigere Motoren. Der in Bohrung und Hub nahezu quadratisch ausgelegte Motor liefert sein maximales Drehmoment von 116 Nm zwischen 2800/min und 3200/min.
Damit erreicht der Polo Variant eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h, den Spurt von 0 auf 100 km/h erledigt er in 16 Sekunden. Nach MVEG-Norm konsumiert der kleine Variant mit der Basis-Motorisierung im Durchschnitt 6,8 Liter Super bleifrei je 100 Kilometer.
Zwei weitere MPI-Aggregate mit 1,6 Liter Hubraum und 55 WV (75 PS) beziehungsweise 74 kW (100 PS) ergänzen das Spektrum der angebotenen Benzinmotoren.

Das 55-kW-Triebwerk mobilisiert 135 Nm maximales Drehmoment zwischen 2800/min und 3600/min, bei der sportlicheren 74-kWMaschine liegen 140 Nm bei 3500/min an. Die Fahrleistungen: Der Vierzylinder mit 55 kW beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 13,3 Sekunden, die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 167 km/h.
Die sportliche Variante mit 74 kW und Schaltsaugrohr-Technik meistert diese Disziplinen außerordentlich beeindruckend -- 10,9 Sekunden benötigt der kleine Sport-Kombi für den Sprint, sein Vorwartsdrang endet erst bei 186 km/h.
Das Schaltsaugrohr sorgt in einem breiten Drehzahlbereich für besonders viel Drehmoment. Die Wirkungsweise des Schaltsaugrohres beruht auf der Ausnutzung von Druckschwingungen. In niedrigen Drehzahlregionen sind die Schaltklappen in den Saugrohrkanälen geschlossen und bilden so lange Ansaugwege. Bei hohen Drehzahlen werden die Klappen geöffnet und die Zylinderbefüllung mit Frischgasen läuft über kurze Saugrohrkanäe schnell ab -- für eine hohe Motorleistung.
Der Benzinkonsum beider Aggregate fällt trotz hoher Leistung vergleichsweise moderat aus -- 7,2 Liter auf 100 Kilometer verbrennt der 55-kW-Motor im MVEG-Schnitt. Für den stärkeren der beiden 1,6-Liter-Vierzylinder sind es 7,9 Liter.

Zwei Diesel-Direkteinspritzer mit identischen Hubräumen (1,9 Liter) sorgen im neuen Polo Variant für flotten Durchzug aus niedrigsten Drehzahlen, für gute Beschleunigungswerte und extrem niedrige Verbräuche.
Der Saugdiesel-Direkteinspritzer (SDI) mobilisiert 47 WV (64 PS) bei 4200/min. Die Fahreistungen: Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 16,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 155 km/h.
Der Diesel-Konsum aber ist die absolute Paradedisziplin des SDI-Antriebs: Im außerstädtischen Verkehr (nach MVEG-Norm) begnügt er sich mit 4,1 Liter Dieselkraftstoff je 100 Kilometer. Im Durchschnitt konsumiert der SDI genau 5,1 Liter/100 Kilometer, die bei einem Tankinhalt von 45 Litern nicht nur eine theoretische Reichweite von knapp 900 Kilometern mit einer Tankfüllung ermöglichen.

Als fünftes Triebwerk setzt Volkswagen den bewährten TDI mit 66 kW (90 PS) im Polo Variant ein, Dieser Motor brieliert mit seinem enorm hohen Drehmoment von 202 Nm bei niedrigen 1900/min und seinem minimalen Durst. Daß der Turbodiesel-Direkteinspritzer im Durchschnitt nur fünf Liter Diesel pro 100 Kilometer benötigt, ist umso erstaunlicher, da Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit ihn als außergewöhnlich temperamentvoll ausweisen: 12,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und 176 km/h Spitze sind für einen Diesel-Antrieb hervorragende Werte.
Der technologisch ausgereifte Oxidations-Katalysatür schließlich setzt in Verbindung mit den geringen Verbrauchswerten sowohl beim SDI- als auch beim TDI-Antrieb Maßstabe in der Abgasreinigung.

Alle Versionen des Polo Variant werden serienmäßig mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Ab Ende dieses Jahres wird für die Version mit 1,6-Liter-Motor mit 74 kW auch eine moderne Viergang-Automatik lieferbar sein.

Die Ausstattung des Polo Variant ist bereits ab der Basis-Version sehr reichhaltig: Die Servolenkung, eine elektronische Wegfahrsperre, in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, Außenspiegelgehäuse und seitliche Stoßleisten, ein abschließbarer Tankdeckel, die elektronisch verstärkende Dachantenne, höhenverstellbare Lenksäule, die Laderaumabdeckung, eine dritte Bremsleuchte und vieles mehr gibt es ohne Aufpreis.
Wenn es noch ein bißchen mehr sein soll, sind als Ausstattungspakete die Angebote „Sportline“ und „Comfortline“ erhältlich.
Im Paket „Sportline“ sind unter anderem die grüne Warmeschutzverglasung, höheneinstellbare Sportsitze vorne und Leichtmetallräder der Dimension 6J x 14 mit 185/60er Bereifung enthalten.
Die Ausstattung „Comfortline“ verwöhnt beispielsweise mit einer Zentralverriegelung, grünem Wärmeschutzglas, elektrischen Fensterhebern vorne, Nebelscheinwerfern, beheizbaren Scheibenwaschdüsen sowie elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln.

Weiterführende Links
>> Polo Variant: Technische Daten Polo Variant 44, 55, 100 kW
>> Polo Variant: Technische Daten Polo Variant SDI und TDI
>> Polo Classic: Ausstattung und Preise