Polo Chronik 1985 – 1989

1985
Januar
Der Derby wird unter der Bezeichnung Polo Stufenheck ausgeliefert. Das Polo Steilheck sowie das Coupé erhalten für den Heckwischer eine Intervallschaltung.

Februar
Aktionsmodell „Polo Coupé Shopping„.
Die bisherigen Schwimmsattelbremsen weichen Faustsattelbremsen. Ein mechanischer Bremslichtschalter am Pedalblock ersetzt den hydraulischen Schalter am Hauptbremszylinder.

April
Aktionsmodell Polo Coupé „Boulevard“.

August
Für Fahrzeuge mit 40 und 55 kW gibt es ein Fünfganggetriebe. Der 1,05 und 1,3l-Motor wird völlig überarbeitet. Hydrostößel, kettengetriebene Zahnrad-Ölpumpe, Transistor-Zündanlage sowie Longlife-Zündkerzen mit 30 000 km Lebensdauer sind Merkmale der neuen Motoren-Generation.
Der 29 kW-Motor wird durch ein 33 kW-Triebwerk ersetzt. Als leistungsstärkste Polo-Version wird der G40 als Ladermotor mit 85 kW vorgestellt.

September
der-g40-mit-durchschnittlich-208-km-h-auf-weltrekordfahrtDer Polo G40 wird mit einem 129 PS-Kompressor-Motor 24 Stunden lang mit einem Durchschnittstempo 208 km/h und einer Höchstgeschwindigkeit 218,4 km/h auf dem Testgelände in Ehra-Lessien gefahren. Damit wurde der bisherige Rekord von 168,6 km/h in der 1300cm3-Klasse weit übertroffen.

November
Einsatz des Polo Stadtlieferwagen.
Ein stufenlos verstellbares Glasdach sowie eine Dachreeling für das Steilheck ist als Sonderausstattung lieferbar.

1986
März
Neues Polo Fox Coupé mit 33 kW-Motor.

August
Modellbezeichnung „C“ entfällt. 40 kW-Coupé GT serienmäßig mit 4+E-Getriebe, Fünfganggetriebe in Verbindung mit 55 kW-Motor. Vergrößerter Scheibenwasserbehälter. Der Heckwischer erhält seine Wasserversorgung aus dem vorderen Behälter.

Oktober
Einführung einer einteiligen Lenksäule.

Dezember
Aktionsmodell Polo „Movie“. Der 2 Mio. Polo läuft vom Band.

1987
Februar
Starterklappe-Pulldown beim 40 kW-Vergasermotor jetzt zweistufig. In Verbindung mit Digijet-Benzineinspritzung wird das 40 kW-Triebwerk mit geregeltem Katalysator angeboten.

März
Aktionsmodell Polo Coupé „Fancy“.
Polo Diesel mit 33kW (45 PS).

Mai
Aktionsmodell Polo Coupé mit G-Lader. In einer Sonderserie von vorerst 500 Exemplaren wird der Polo G40 ausgeliefert. Die Karosserie ist gegenüber dem GT um 10 mm tiefergelegt, hinzu kommen verstärkte Federn. Anstelle von Gummilagern an Spurstange und Querlenker werden Kugelgelenke eingebaut. Die Lager im vorderen Querlenker-Stabilisator sind härter. Die Bremsanlage ist mit größeren Bremssätteln und innenbelüfteten Bremsscheiben der höheren Leistung angepaßt.

August
Reduzierung auf drei Modellversionen: Fox, CL und GT. CL-Modelle verbilligt, aber jetzt ohne H4-Licht, Uhr, Tageskilomterzähler und geteilter Rückbank. GT-Version mit Leichtmetallfelgen, Zusatz-Scheinwerfern und breiteren Seitenleisten. 55 kW-Motor auch für Steilheck lieferbar. Alle Modelle mit zwei doppelstrahligen Scheibenwaschdüsen vorne.

1988
Januar
Aktionsmodell „Fancy II“.

Mai
Aktionsmodell „Polo Twist“. Neuauflage des Aktionsmodell Polo Coupé mit G-Lader (G40).

August
Polo Stufenheck (ehemals Derby) und Stadtlieferwagen sind für den deutschen Markt nicht mehr lieferbar. Alle Benzinmotoren mit Katalysator ausgerüstet. Lenkrad mit feineren Innenverzahnung zur besseren Lenkradeinstellung.

Oktober
Aktionsmodell „Bel Ami“.

November
Geänderter Lichtschalter mit neuer Verschaltung.

1989
März
Aktionsmodell „Polo Azur“.

April
Das Viergang-Schaltgetriebe erhält die gleiche Schaltbetätigung wie die Fünfgang-Version.

August
Alle Modelle erhalten eine aufgewertete Ausstattung: Im Fox gibt es einen rechten Außenspiegel, die Wischer-Intervallschaltung und Ablage-Fächer in den Türen künftig ohne Aufpreis. In Verbindung mit dem 33 kW-Motor ist jetzt auch der Bremskraftverstärker serienmäßig.
Das letzte katalysatorlose Triebwerk, der 55 kW-Motor, wird aus dem Modellangebot gestrichen.

September
Aktionsmodell „Polo Jeton“.

Dezember
Volkswagen fertigt im Jahr 1989 insgesamt 228.867 VW Polo.

Weiter in der Polo-Chronik: Polo-Chronik 1990-1994

Dieser Beitrag wurde unter Chronik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.